Wir haben verstanden: KW 23

Jede Woche lernen wir etwas dazu: in der Redaktion, im jetzt-Kosmos, im Internet, in der Welt. Das schreiben wir immer freitags an dieser Stelle auf.
jetzt-redaktion

...man sollte eigentlich alles mit Muße tun, besonders aber Gefäßchirurgie und Fußnägel lackieren.

...brandneu gerelauncht ist endlich die geile Christina Waechter wieder in der jetzt-Redaktion.

...es ist wahnsinnig deprimierend, dass die Reparatur- und Service-Station im Apple-Geschäft "Genius Bar" heißt.

...man bräuchte mal Default-Schimpfwörter, die man im Straßenverkehr verwenden kann, wenn man selbst beschimpft wird. Sonst verwendet man nämlich Fantasie-Beschimpfungen, wie "Du Fickschachtel", die dem Gegner kein bisschen weh tun.

...Überwachung ist gar nicht so schlimm. Iwo!

...die Wollknäulchen, die grad überall in der Luft rumfliegen sind nicht etwa Baumwoll- oder Wattefetzen, sondern stammen von Pappelbäumen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



...Familie NERVT! Also, okay, sie rührt einen auch und ihr soll bloß nie was passieren und wir wüssten ja auch nicht, was wir ohne sie täten, aber sie nervt halt auch. Besonders, wenn an Feiertagen (die eh keinem was bedeuten) befindliche Zusammenkunftsansprüche auftauchen, die man dann stundenlang im Minutentakt per WhatsApp verhandeln muss.

...in der Umgebung von Bochum gibt es deutlich mehr hübsche Wälder und zirpende Wiesen, als man sich als durchschnittlich selbstgerechter Münchner vorstellen kann.

...die würdelosesten Fotos kann man von den meisten Menschen genau dann machen, wenn sie im Auto schlafen.

...für maximal würdelose Filme wiederum empfiehlt sich eine versteckte Kamera im Fitnessstudio. Barack Obama sei unser Zeuge!

...in Dülmen (Kreis Coesfeld, NRW) gibt es eine Imbissbude mit dem schönen Namen "Zum Landser" - und einer Currywurst in sechs verschiedenen Schärfegraden.

...kleine Brüste mit Bikini-Sonnenabdruck sind der Wahnsinn.

...vier Jahre sind in etwa die Zeit, nach der alte Videos sogar von nervigen Mitmenschen rührend werden und man sogar an sich selbst eine optische Veränderung feststellen kann.

...zwei Lieblingsformulierungen der Woche: “Bier für Bier nähert man sich dem wombatartig gebauten Aílton an” und “Niemand ist seinem Ebenbild auf der Playstation optisch je nähergekommen.“

...DJ Hell kann sehr schöne Geschichten erzählen. Ein paar von ihnen liest man hier.


  • teilen
  • schließen