Wir haben verstanden: KW 28

Jede Woche lernen wir etwas dazu: in der Redaktion, im jetzt-Kosmos, im Internet, in der Welt. Das schreiben wir immer freitags an dieser Stelle auf.
jetzt-redaktion

Das Internet findet ja immer dann ganz zu sich selbst, wenn es nostalgisch wird. Eines der schönsten Beispiele der letzten Zeit: Ein Archiv der “Video Vixen” - das waren die jungen Frauen, die in den Musikvideos der 1980er und 1990er Jahren aufgetreten sind. Bevorzugt mit stark toupierten Haaren und rosagrellem Lippenstift.

Wenn man einen Freund hat, der so einen Text über einen schreibt, dann hat man eigentlich alles im Leben erreicht.

Praktikanten, die strumpfsockert durchs Büro schlurfen, „weil es so gemütlich ist”, sind nicht nur sehr drollig, sondern auch ein Zeichen dafür, dass man kein Arbeitgeber ist, vor dem sich alle fürchten müssen.

Entgegen anderslautender Meinungen muss man sich nicht schämen, wenn man sich nicht für Fußball interessiert.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Wenn man auf einmal interessiert die Beipackzettel seiner Tabletten liest, dann ist man entweder ohne Lektüre auf einer einsamen Insel gelandet. Oder man wird schon ganz schön erwachsen.

 

Es müsste eine Hotline geben, bei der man anrufen kann, wenn man einen krassen Traum hatte. Dann müsste man nicht immer seine armen Mitmenschen mit elend langen Nacherzählungen quälen.

 

Wenn Immobilienmakler eine Stadt untereinander aufteilen, nennen sie das “filetieren “.

 

Der beste Special-Effect des Sommers: Einsetzender Sommerregen, der genau so lange dauert, dass man danach in zehn Minuten auf dem Fahrrad wieder trocken ist.

 

Trüffelgeruch an den Fingern ist schlimmer als Knoblauchgeruch an den Fingern. Und noch schlimmer ist nur eine Kombination aus beidem.

 

Wer sich für die Musik von Kanye West, Slayer, Jay-Z, Metallica oder Shakira interessiert: Dieser langbärtige Mann hat deren größte Hits produziert. Rick Rubin hat der BBC das erste lange TV-Interview gegeben.

 

Fußball kann gleichzeitig schön und grausam sein. #BRAGER

 

Der Liveticker von 11 Freunde ist das Beste, was der Sportmedienlandschaft seit langem passiert ist.

 

Katrin Müller-Hohenstein ist das Gegenteil davon.

 

Wenn man an einem Tag sich zweimal fast auf dem Rad zu Tode fährt, sollte man einen Helm kaufen. Also dieses Mal wirklich.

 

Und die Mädels stehen halt doch auf Edward Snowden !

 

Über Skype ist Liebeskummertrösten noch hundertmal furchtbarer als im echten Leben.

 

Michi Buchinger ist Österreichs bester Youtuber (und das sagen wir nicht, weil er vielleicht der einzige ist)

 

Unternehmen zahlen Geld dafür, dass ihre Waffen in Ballerspielen auftauchen.

  • teilen
  • schließen