Wir haben verstanden: KW 31

Jede Woche lernen wir etwas dazu: in der Redaktion, im jetzt-Kosmos, im Internet, in der Welt. Das schreiben wir immer freitags an dieser Stelle auf.
jetzt-redaktion
Default Bild

Illustration: Julia Schubert


Wer genug Freunde hat, braucht nicht Mitglied im Fitnessstudio zu werden. Denn alle zwei Wochen zieht einer von denen um. Ein Instagram-Account kann auch Staatsgeheimnisse verraten.  Der Kommentar von Nicolaus Fest in der Bild, dass der Islam ein Integrationshindernis sei, ist nicht nur hetzerisch sondern auch sachlich falsch. Es gibt bei der Stadt München Angestellte, die Airbnb-Vermieter jagen.  Auch Lachen kann Protest sein.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

In der Türkei sollen Frauen nicht in der Öffentlichkeit lachen. Der Protest dagegen sind zahlreiche Lacher!

Die Meldung, dass Fist-Bumps weniger Bakterien übertragen als Händeschütteln, rückt Obamas angebliche Coolness in ein ganz neues Licht. Wenn man sich morgens schon drauf einstellt, geht an einem Tag ganz schön viel. Stell dir vor, es ist Shitstorm und keiner klickt drauf! Echte Gangster leben sehr gesund Wer 20 Jahre auf Drogen war, kann trotzdem ein verkackter Spießer sein. Das Leben ist leider doch ein einziger Hangover-Film. Sonst würden Giraffen nicht an Autobahnbrücken sterben.
Wenig ist so sinnvoll, wie sich ein eigenes Faltkajak zu kaufen. Praktikanten haben mit sozialen Netzwerken endlich ein Werkzeug für Rache bekommen:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert
  • teilen
  • schließen