Wir haben verstanden: KW 33

Jede Woche lernen wir etwas dazu: in der Redaktion, im jetzt-Kosmos, im Internet, in der Welt. Das schreiben wir immer am Ende der Woche an dieser Stelle auf.
jetzt-verstanden

Kim Kardashian hat eine ziemlich smarte Namensdoppelgängerin: Kim Kashkashian hat 2013 den Grammy für ihr Bratschenspiel gewonnen. Kein Scheiß. Die Kardashians, die in den USA jeden Tag in den Zeitungen und im Fernsehen sind, bringen erfahrene Nachrichtensprecher aus der Fassung. Alltagsunfähige Menschen erkennt man daran, dass sie die Klopapierrolle IMMER falschrum aufhängen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert


In Autokinos laufen nur immer so handlungsarme Action-Blockbuster, damit man mehr Zeit zum Knutschen hat. Es gibt weiße Wale wirklich. Wenn Babys schlecht träumen, träumt im Umkreis von drei Wohnungen erstmal keiner mehr. Man trifft sich nie, wirklich nie, nur auf EIN Bier. Österreich sieht auf der Landkarte aus wie ein Schnitzel.      Ein Sommer, in dem die neue Sonnencreme Anfang August völlig aufgebraucht ist, ist ein guter Sommer. Man trifft sich auch wirklich nie nur auf EINEN Wein. Es gibt heiß, superheiß, scheissheiß, schweißheiß und wirklichvielzuheiß.  Man kann an Körperstellen schwitzen, die einem zuvor noch nie aufgefallen sind (obere linke Stirnseite, unter der Unterlippe). Es ist sehr gefährlich, alte Laster wiederzuentdecken. Wenn's die Liebe schon nicht richtet: Ein neuer Lippenstift ist wie ein neues Leben. Neues altes Lieblingssommergeräusch: Baumrauschen. Im Sommer verlagern sich die Beziehungsdramen unüberhörbar nach draußen.        



Text: jetzt-verstanden - Ilustration: Katharina Bitzl

  • teilen
  • schließen