Kenn die Stadt: Freiburg im Breisgau - das Bächle unter den Städtchen

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Auch schön: Freiburg im Winter. Bild: AP Bester Plattenladen: Das Flight 13 (Punk, Elektro, Hiphop). Bester Platz für Rendezvous: Auf dem Schlossberg, die Stadt zu Füßen. Bester Club: Root Down mit Rainer Trüby im Waldsee. Und unter der Woche das ElPi. Soundtrack zur Stadt: Natürlich Tocotronic: „Freiburg“. Buch zur Stadt: Christoph „Coreknabe“ Herko: „Die besten Fangesänge für den SC Freiburg: Ohne Schiri habt ihr keine Chance“ und Rolf Süß: „Das Haupt von den Achseln wegnehmen. Kriminalstrafen im alten Freiburg“. Unwahrer Mythos: Wenn man in ein Bächle tritt, muss man eine/n FreiburgerIn heiraten. Wärmster Ort Deutschlands. Obskurster Brauch: Brägele (klingt schlimmer, als es ist: Bratkartoffeln) essen; Zapfenstreich um eins. Stadtteil, den man kennen muss: Stühlinger (Dort gibt es sie, die 45-jährigen Soziologiestudenten, die im 43-sten Semester studieren.) Wichtigster Satz: „Hallo, ihr Gelbfüßler!“ Satz, mit dem man sich zum Deppen macht: „Nein, kein Ganter. Bitte ein Rothaus.“ (Dabei handelt es sich um eine Bierbestellung, und die Rothaus-Brauerei liegt bei Freiburg um die Ecke hoch droben im Schwarzwald.) Was man niemals tun sollte: Länger als fünf Jahre bleiben, mit Stöckelschuh und Caprihose ins Crash, sich beim Bertoldsbrunnen treffen - da treffen sich alle. Das sagen die anderen: „In Freiburg gibt's die schönsten Mädels." (stimmt )/ „Ach, die Öko-Metropole.“ (stimmt auch) Schlimmste Phrase: „Geh mr no ins Exit?“ - und: „Du, ich hab neulich den Sänger von Reamonn an der PH gesehen ...“ Unnütze Information: Jan Ullrich hat hier auf Ecstasy seinen Porsche an die Wand gesetzt. Wann sind alle Einwohner besoffen: Wenn der SC Freiburg den VfB Stuttgart schlägt. Dämlicher Superlativ: Erste und lange Zeit einzige Stadt Deutschlands mit einem grünen Bürgermeister. Die verhassten Provinzler: Emmendingen, Freiburg-Land und ... die Schwaben halt. Nicht nur aus dem Umland, dafür definitiv verhasst. Uni-Fach, das es nur dort gibt: Caritaswissenschaften Lebenswerteste Sache, die die Stadt hervorgebracht hat: Kleine Gräben („Bächle“) in der Innenstadt, in denen man sich nachts ganz gern den Fuß verstaucht. Einwohner: 211 170 Wie viele Freibäder: Drei (darunter das älteste noch erhaltene deutsche Frauenbad) und unzählige Seen drumherum. Hochrangigstes öffentliches Verkehrsmittel: Die Straßenbahn, genannt „StraBa“. Wie viele Eisdielen: Laut Gelbe Seiten 17. Wie viele Parks: 9 und 466 ha „Erholungsfläche“ Durchschnittstemperatur: 10,8 Grad Sonnenstunden im Jahr: 1 866 Std/Jahr Fußballclub: SC Freiburg Hinweis: Die Orte aus diesem Beitrag sind auf der Landkarte von Kenn-die-Stadt eingetragen. Hier geht's direkt zur Karte.

  • teilen
  • schließen