Die jetzt.de-Kettengeschichte, Teil 29

Nachdem Anna irgendwie bei ihrer Urgroßtante gelandet ist, schaut sie sich draußen um. Das geschieht natürlich nicht ohne neue Verwirrungen. Teil 29 unserer Kettengeschichte von jetzt-User ruebezahl.
jetzt-redaktion

Was bisher geschah: Anna jobbt an der Tankstelle und haut mitten in der Nachtschicht ab, um ihren Schwarm Gerwin Gewinner zu treffen. Doch Gerwin entpuppt sich als Verbrecher und er und seine Komplizin, die alte Liesel Maier, sperren Anna auf einem Dachboden ein. Annas Chef Paul, der sie retten will, kennt die Entführer schon aus seiner Zeit als illegaler Kunsthändler - die drei haben Kunstwerke gestohlen, die magische Kräfte haben. 

In einer Parallelrealität hat Anna inzwischen einen Roman namens "Nachtschicht" gelesen und wurde in die Geschichte hineingesogen. Ihre Freundin Rana gerät in die Fänge der Entführer, Ranas Freundin Bernhard wird ermordet. Anna und Paul flüchten in die Tankstelle, werden von einer Zombie-Armee bedroht und von einem fliegenden Einhorn gerettet...

...und Anna erwacht in einer Redaktion als Autorin einer Kolumne namens "Nachtschicht", wird aber gefeuert. Vor dem Redaktionsgebäude sitzt trifft sie auf einen geheimnisvollen Fremden im grauen Sakko und Gerwin auf - Gerwin nun allerdings als Kapitän eines Raumschiffs. Das ist natürlich alles sehr verwirrend und Anna geht mit Lavendelduft in der Nase ohnmächtig zu Boden, um im Haus ihrer Urgroßtante wieder zu erwachen...

Alle vorigen Teile der Kettengeschichte kannst du hier nachlesen. Und hier kommt Teil 29 von jetzt-User ruebezahl.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert


Draußen ist nichts los. Im Vorgarten des Nachbargrundstücks sitzt ein nackter Junge im Liegestuhl. Er hat zwei Boxentürme an seinen Ei-Pott angeschlossen und genießt Aufnahmen knatternder Maschinengewehre, ein Fuß wippt im Rütthh-Mus. Geile Sheizze, wass?, brüllt er. Legastheniker, was?, schreit Anna zurück. Sie atmet tief ein. Da öffnet sich im Verwaltungsgebäude gegenüber ein Fenster auf unsanfte Weise. Durch die verspiegelte Scheibe kommt klirrend die Verschnupfte geflogen, im popelgrünen Glanzkörperkondom, 29 Scherben hinter sich herziehend wie einen glitzernden Kometenschauer. Sie segelt in krasser Geschwindigkeit zu Anna herunter, stoppt abrupt und mit einem Taschentuch fixiert sie die Glassplitter über sich in der Luft. Da schweben sie nun und Anna schaut verdutzt. Die Verschnupfte schneuzt sich und Anna flatterten die Zöpfe. Und keiner ist da mit nem Handy fürs Youtube-Hype-Video, eine Schande. Boah mann, ey!, schimpft der Liegestuhljunge.

Live-Schalte nach Gotham City.
Robin: Heilige Rotzfahne, Batman!
Batman: Ja, ich bin Batman.
Schnitt ins Studio.
Moderator: Soweit die ersten Reaktionen. Was aber wird nun aus Anna? Wer ist die geheimnisvolle Unbekannte und was hat sie vor, wird sie je wieder gesund? Fragen, die uns alle bewegen. Er schneuzt sich.
Umschalte tief in den Osten.
Off-Sprecher: Warum die Situation derart eskalierte, wird sich vielleicht erst morgen klären lassen. Eigentlich wollte die Policija die Kundgebung und Demonstracija des proirgendwassischen Mobs abbrechen und auflösen, es gelang aber nicht. Den offensichtlich gewaltbereiten Dingsbumsowitschs haben sich Pisdjec und Fashistij angeschlossen. Sie zusammen legten eine Gewaltbereitschaft an den Towarischtsch, wie man sie hier seit ----
Schnitt ins Studio.
Moderator: Verzeihung, falscher Beitrag. Er grinst diabolisch.
Batman: Meine Eltern sind tot.
Umschalte auf die Straße.

Du musst HATSCHI! dir was wünschen, niest die Verschnupfte. Jede Scherbe ist ein Teil dieser Geschichte: Greif zu und die Story dreht sich bis zu diesem Teil zurück. Nimmst du die 1, geht alles von vorne los, nimmst du die 29, sind wir in einer Storyschleife gefangen. Oder du nimmst mein Nasenspray und irgendwas total Abgedrehtes passiert. Na?
Anna betrachtet die schwebenden, gläsernen Teilchen. Dann streckt sie ihre Hand aus.
Spannung.
Zeitlupe.
Wiederholung der Sequenz aus anderen Perspektiven.
Die Verschnupfte schwitzt. Sie reibt sich mit der popelgrünen Hand über die Augen und seufzt, als Anna ihre Hand wieder sinken lässt. Boah mann, ey!, schimpft der Liegestuhljunge.
Nun mach mal hin, Hauptfigürchen, quakt die Verschnupfte und zieht die Nase hoch. Oder bevorzugt die Dame einen Joker?
Robin: Teuflischer Kalauer, Batman!
Batman: Ein Leben ohne Erzfeind ist möglich, aber sinnlos.
Doch Anna zögert. Die Verschnupfte hat endgültig die Nase voll. Sie zieht den Neoprenanzug aus und flüchtet. Der proirgendwassische Mob jagt ihr nach.
Eine verdiente Korrespondentin: Mob? Ein bisschen mehr journalistische Objektivität, bitte!
Jana Böhmerfrau, im Studio des Neopren-Magazins: Ja-ja.

Die Verschnupfte ist verschwunden. Anna ist von den Möglichkeiten überfordert. Sie atmet flach. Sie bräuchte dringend Hilfe, väterlichen Rat, irgendeine Unterst--- KANNST DU VERDAMMT NOCHMAL DIESE SCHEISS MASCHINENGEWEHRE AUSMACHEN! Und zieh dir was an, Junge! --- Boah mann, ey, nicht zum Aushalten! Also. Ich schätze das wird noch ne Weile dauern, denn bei falscher Wahl steht zu befürchten, dass sie den einen oder anderen psychischen Knacks zurückbehalten wird.
Robin: Heilige Vollmeise, Batman!
Batman: Ich bin eine Fledermaus.
Gerwin: Hallo.
Zombies: ---
Außerirdische: (unlesbare Sprechblase)
Paul, allein an der Tanke: Ihr Schweine!
Schnitt ins Studio.
Moderator, sich ein popelgrünes Glanzkörperkondom anziehend: Tja. Greift zum Nasenspray.
Eine schallende Ohrfeige. Anna reibt sich die Wange. Der Liegestuhljunge im Batmankostüm drückt einen Kuss darauf, steckt ihr ein Stück Glas in die Jackentasche und ---

Du willst wissen, wie es weitergeht? Teil 30 der Kettengeschichte erscheint am 13. November.

Text: jetzt-redaktion - Illustration: Yinfinity

  • teilen
  • schließen