Die jetzt.de-Kettengeschichte, Teil 5

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Alle vorigen Teile der Kettengeschichte kannst du hier nachlesen. Und hier kommt Teil 5 von jetzt-Userin rosemariebird:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



„Psst“, hört Anna, als sie im Foyer der Villa steht, und sie dreht sich um. Niemand. „Komm hinter die große Vase“, sagt die Stimme, „schnell!“ Von oberhalb der breiten Treppe schallt Musik, die von skandierenden Stimmen („Gerwin, Gerwin“) fast übertönt wird. Anna hat nicht übel Lust, der rätselhaften Stimme einfach den Rücken zuzukehren und das Geheimnis Geheimnis sein lassen, denn eigentlich hat sie ihrer Meinung nach heute Nacht schon genug Abenteuer erlebt. Dann siegt aber – wie immer – ihre Neugierde und sie macht einen Schritt auf die Vase zu und noch einen und dann, dann tritt alles andere in den Hintergrund, denn so etwas hat Anna noch nie in ihrem Leben gesehen. „Was guckst du denn so blöd?“, wird sie von Tinkerbell angeschnauzt. „Hast du noch nie einen Disneyfilm gesehen?“ Anna ist kurz sprachlos. Dann besinnt sie sich ihrer guten Manieren und erwidert: „Hallo.“
„Mann, du bist ja vielleicht schlagfertig.“
„Wa...was machst du hier?“, fragt Anna, die zu begreifen versucht, was hier gespielt wird.
„Ich bin eine gute Fee.“
„Aha...und was hat das jetzt mit mir zu tun?“  

Anna beginnt mit dem Aufstieg. Eine, zwei Marmorstufen, dann schlagen die skandierenden Stimmen in Jubel („Ja, Gerwin guter Zug!“) um. Nein, es darf noch nicht zu Ende sein! Anna rennt die Treppe hinauf und dem Lärm von Gerwins Anhängern entgegen, ohne einen Blick übrig zu haben für die Kunstwerke, die mit fast verächtlicher Nähe nebeneinander an der Wand hängen, und steht dann plötzlich auf einer grandiosen Balustrade. Von hier oben kann Anna über einen großen Saal blicken: Er ist wie zur Zeit von Louis Quatorze hell erleuchtet von hunderten und aberhunderten Kerzen, die überall in Haltern an den freskengeschmückten Wänden funkeln, deren Licht sich im Gold der Wand bricht und von unzähligen kleinen Spiegeln reflektiert wird. Sie fragt sich, gebannt von dem Anblick, ob sie in der falschen Zeit gelandet ist, und bemerkt zuerst gar nicht, dass alle Geräusche schlagartig verstummt sind. Und dann sieht sie ihn, ihren Gerwin, der Grund, warum sie sich seit Jahren durch, gelinde gesagt, sehr langweilige Spieltheorie kämpft. Gut, nein, großartig sieht er aus. Anna wundert sich, warum er gerade zu ihr herauf blickt. Wie zufälligerweise auch alle anderen Anwesenden. Oder vielleicht auch nicht zufällig. Sie bemerkt, wie sich Gerwins wunderschöne Lippen bewegen und hört ihn sagen: „Holde Maid, welch´ glücklich Zufall führt Euch in mein bescheiden Heim?“
„Hä?“, denkt Anna, leicht überfordert mit der Situation. Kann der nicht normal reden? „Äh, das Schicksal?“
„Oh möge Fortuna öfter solch´ Töchter Aphrodites hierher schicken. Kommt, und teilt das Mahl mit uns!“
Er weist mit der Hand auf eine große Treppe. Komisch, Anna könnte schwören, die war vorher noch nicht da. Sie will den ersten Schritt treppabwärts gehen, als Gerwin ihr entgegeneilt und ihr seinen Arm anbietet. Was hat der nur für komische Sachen an? Eine Art Leggings und ein Oberteil mit Puffärmel. Anna findet die Sachen ein bisschen lächerlich. Erst jetzt bemerkt sie, dass die anderen Gäste ähnlich gekleidet sind. Ob diese Mensch-ärgere-dich-nicht-Spieler eine Art Sekte sind? Denn so ein seltsames Turnier hat sie noch nie gesehen. Na ja, für alles gibt es ein erstes Mal. Und dann nimmt Anna ihren ganzen Mut zusammen und sagt: „Im Fernsehen sehen die Mensch-ärgere-dich-nicht-Turniere immer nicht ganz so...äh...mittelalterlich aus.“
Gerwin schaut sie zuerst verdutzt an, dann bricht er in lautes Lachen aus: „Verzeiht, Edelste, aber nachdem Ihr schon von bezaubernder Schönheit und auch noch prächtig gekleidet seid, habe ich nicht damit gerechnet, dass Ihr Athene gleich auch noch Scharfsinn und Witz besitzt.“
Prächtig gekleidet? Anna blickt an sich herab, nein das ist definitiv nicht ihr auf links gedrehtes Poloshirt. Das ist ein atemberaubendes, bodenlanges Kleid, von dem Anna keine Ahnung hat, wie es an ihren Körper gekommen ist. Tinkerbell hatte ihr vorher für heute Abend eine große Überraschung prophezeit. Ist sie das? 

Du willst wissen, wie es weitergeht? Teil 6 der Kettengeschichte erscheint am Donnerstag, den 29.05.


Text: jetzt-redaktion - Illustration: Yinfinity

  • teilen
  • schließen