Nachtschicht - die jetzt.de-Kettengeschichte, Teil 2

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Den ersten Teil der Kettengeschichte kannst du hier nachlesen. Und hier kommt Teil 2 von jetzt-Userin chrinamu:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Was aber noch lange nicht heißt, dass Anna Lust hat, draußen nach dem Rechten zu sehen. Sie tut es trotzdem und läuft mit gegen die Kälte hochgezogenen Schultern über den menschenleeren Vorplatz, der auch nachts noch stark nach Benzin stinkt. An der Waschanlage parkt ein Auto, das aber gar nicht parkt, sondern ganz offensichtlich von einem unverschämten Eckpfeiler gebremst worden ist. Blechschaden und ein kaputter Spiegel, es liegen Scherben am Boden. Aus dem Autoradio plärrt ein Fußballmoderator und am Steuer sitzt dorian-steinhoff. Er sieht nicht glücklich aus. Vielleicht liegt das daran, dass die ältere Frau auf dem Beifahrersitz lautstark mit ihm schimpft. „Ich hab doch gesagt, du sollst schauen, wo du hinfährst…“

Anna muss grinsen und tritt ans Fahrerfenster heran. „Hallo, Dorian“, grüßt sie betont munter. „Kann ich helfen?“

„Ich muss was mit dir besprechen“, sagt dorian-steinhoff und steigt so lässig aus, als sei er nie gegen den Eckpfeiler gedonnert. Die Frau schimpft im Hintergrund leiser weiter, während Anna und dorian-steinhoff in den warmen Verkaufsraum gehen.

„Es geht um deinen Namen, Anna“, erklärt dorian-steinhoff, während er einen misstrauischen Blick auf den großen Haufen „Männerabend“-Chips im Eingangsbereich wirft. „Wir müssen dich umbenennen. Der Kosmos hat das so durchgedrückt.“

„Umbenennen? Warum? Und in was?“ Immer diese wankelmütigen Männer, denkt Anna seufzend.

„Kunigunde“, erwidert dorian-steinhoff, „es geht nicht anders, du musst Kunigunde heißen. Mit so einem nichtssagenden Namen wie Anna kannst du keine Romanze erleben. Du weißt doch, Minnesang und sowas. Große Gefühle!“

„Warum kann denn eine Anna keine Romanze erleben? Hast du noch nie was von Ben liebt Anna gehört oder was?“ Anna mag ihren Namen, das kann man unschwer erkennen, vor allem aber mag sie keine von oben befohlenen Namensänderungen. „Denkst du vielleicht auch mal dran, dass ich dann meinen Perso und allen Papierkram ändern lassen muss? Als hätte ich geheiratet oder so! Was für ein Aufwand!“

„Aber das ist es wert, Ann…äh, Kunigunde, glaub mir.“ dorian-steinhoff legt ihr die Hand auf den Arm. „Ben liebt Anna, das mag ja für Teenager noch angehen, aber du bist jetzt erwachsen, da braucht man auch mal richtige Literatur. Große Charaktere aus der Weltliteratur. Nur mit dem richtigen Namen ist man seinem Schicksal auch gewachsen – meinst du nicht, ich weiß, wovon ich spreche?“

Kunigunde seufzt wieder, doch ihr fällt leider kein gutes Gegenargument ein. Wann hat eigentlich das Standesamt geöffnet? Wahrscheinlich wieder mal nur vormittags, dabei wollte sie nach der Nachtschicht doch ausschlafen. „Okay, aber kann ich dann wenigstens auch einen Dienstwagen haben? Der Weg zur Arbeit mit dem Bus ist ziemlich umständlich zu diesen Uhrzeiten…“

„Sorry, sowas können wir uns im Moment nicht leisten, Kunigunde. Die Krise im Qualitätsjournalismus hat uns halt auch im Griff. Hast du denn kein Fahrrad?“ dorian-steinhoff schaut nervös nach draußen, offensichtlich ist ihm die Frau im Auto wieder eingefallen. Hat er da eben eine Tür zuschlagen hören?

„Wer ist denn die…na, der große Charakter der Weltliteratur, der da mit dir im Auto saß?“ Kunigunde schnappt sich einen Schokoriegel aus dem Regal, reißt die Packung auf und beißt betont langsam hinein. Möge Preußen-Paule doch in der Hölle schmoren mit seinem Kontrollzwang.

„Oh, das… Ich weiß nicht, wie ich das am besten erklären soll“, murmelt dorian-steinhoff, und Kunigunde registriert mit Interesse, dass er errötet. Jetzt, da sie darüber nachdenkt, fällt ihr auf, dass die Frau ihr ein bisschen bekannt vorkam. Aus dem Fernsehen vielleicht?

Du willst wissen, wie es weitergeht? Teil 3 der Kettengeschichte erscheint am Donnerstag, den 08.05.

Text: jetzt-redaktion - Illustration: Yinfinity

  • teilen
  • schließen