Fünf Freunde - das sind wir

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Heute: Fünf Freunde - das sind wir Darum geht’s: Twister, Bauklötze und Playmobil sind den Fünf Freunden viel zu langweilig – auch wenn Julian, Dick, Anne und George zehn bis zwölf Jahre alt sind. Der Fünfte im Bund ist Timmy, der Hund. Die Famous Five erforschen die Schatzinsel, wittern Geheimnisse, jagen Entführer, gehen auf große Fahrt und lernen – huhu – den Zauberer Wu kennen. Julian ist der Anführer. Dick ist der Spaßvogel. Anne hat einen Hang zur Hausmütterlichkeit, den sie auch in den gefährlichsten Situationen auslebt. George (eigentlich Georgina) mag weder Kleider noch Puppen und hasst es, ein Mädchen zu sein. Timmy ist überdurchschnittlich intelligent – zumal für einen Hund. Die Fünf Freunde können sich immer und überall aufeinander verlassen. Sie nehmen jedes Abenteuer mit. Warum wir dieses Lied gesungen haben: Unsere Eltern sind jahrelang mit uns durch die Hölle von Benjamin Blümchen gegangen. Dann konnten sie den Törrööö!-trötenden Elefanten, den tierlieben Herrn Tierlieb und die nervige Reporterin Karla Kolumna nicht mehr ertragen. Auch Benjamins naseweißer Freund Otto fiel ihnen kräftig auf die Nerven, inklusive seiner Eltern Ottokar und Ortfried. Alles wäre ihnen lieber gewesen als Benjamin Blümchen – selbst Ozzy Osborne. Deshalb zerrten sie uns zu dem Regal mit den Hörspielen und sagten: „Such dir etwas aus. Irgendetwas anderes – bitte.“ Die Drei ??? haben wir links liegen lassen, weil wir dachten, das sei so ein Kinder-Lern-Hörspiel für Rechtschreibstreber. TKKG wollten wir nicht haben, weil Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby, die Pfote, dämliche Namen sind. Schwupps, da waren die Fünf Freunde übrig. Davon kauften unsere Eltern uns drei Folgen. Zu Hause angekommen, haben wir vier Freunde eingeladen, die Kassetten gemeinsam anzuhören. Das Titellied haben wir ab der zweiten Folge mitgesungen. Allerdings gab es beim Fünf-Freunde spielen Streit: Wer darf Julian sein, wer Timmy? Wer muss sich Dick nennen lassen? Wer muss die Rolle der Mädchen übernehmen (das wollten auch die Mädchen nicht)? Heute wissen wir: Mama und Papa hätten uns den ekligen Elefanten schon viel früher verbieten sollen. Nur weil jemand Dick heißt, muss das nicht heißen, dass er dick ist. Bei TKKG hatten wir verdammt recht – aber bei den Drei Fragezeichen haben wir uns fürchterlich geirrt. Kinder erleben keine Abenteuer. Gelegentlich kann es Spaß machen, das Mädchen zu spielen. Text, der genauso gut zur Melodie passt: - Zünftiges Schönheits-Chirurgen-Lied: „Wann immer sich ein teurer Eingriff lohnt: Scham und Skrupel kennen wir nicht, denn das sind wir gewohnt. Wo immer ein Körper zu ändern ist, ob das nun wirklich gut oder Mords-Schwachsinn ist: Abzocker, das sind wir. Penthouse, Porsche, Pool – unser Konto ist gesund. Abzocker, das sind wir. Wir schneiden dich entzwei, wann immer wir es sollen. Hauptsache, du zahlst.“ - Zünftiges Fußball-Dusch-Lied: „Wann immer es sich auszuziehen lohnt: Angst vor Lachern haben wir nicht, denn das sind wir gewohnt. Wo immer ein Duschraum vorhanden ist, ob er nun hygienisch oder ein Schlammloch ist: Elf Nackte, das sind wir, schäumen alles ein – außer Augapfel und Mund. Elf Nackte, das sind wir. Wir haben Bier dabei, wann immer wir es wollen. Und schon sind wir nass.“ Illustration: Daniela Pass

  • teilen
  • schließen