Batman und Superman hauen sich im neuen Trailer zu ihrem Film

Der Außerirdische aus Kansas galt als unbesiegbar - bis jetzt.

Es ist "der größte Gladiatorenkampf in der Geschichte der Menschheit", sagt Jesse Eisenberg als Lex Luthor, verrücktes Super-Genie und Erz-Widersacher von Superman. Superman und Batman, die beiden großen Superhelden der Comic-Geschichte, hauen sich im Kino demnächst gegenseitig. "Gott gegen Mensch", nennt Luthor das. Nichts weniger braucht es für Warner Bros und den Comicverlag DC auch, um ab 24. März ein großes Stück abzubekommen von dem Milliardengeschäft, das Disney und Comic-Konkurrent Marvel mit ihren "Avengers"-Filmen aufgebaut haben. Der Film, der das schaffen soll heißt "Batman v Superman: Dawn of Justice". Der neue Trailer zum Film wurde in nur 24 Stunden auf verschiedenen Youtube-Kanälen zig Millionen Mal abgespielt.

"Selbst Sie sind zu alt geworden, um noch jung zu sterben", sagt Batmans Butler Alfred in dem Clip. Dieser Batman, ein zwar besonders sportlicher aber ansonsten ganz normaler Milliardär, kloppt sich mit einem Außerirdischen, der in Kansas großgeworden ist.

Superman, die blaurotgoldene Verkörperung des amerikanischen Traums, ist eigentlich für einen Menschen unbesiegbar. Seine Faustschläge zertrümmern Wolkenkratzer - dass er das im Vorgängerfilm "Man of Steel" etwas zu deutlich unter Beweis gestellt hat, ist wohl mit ein Grund, warum sich Batman dem übermenschlichen Gegner in den Weg stellt. Und im März wird er einen dieser hauszerschmetternden Hiebe mit dem Unterarm abblocken. Und Superman so:

  • teilen
  • schließen