Das Klamottenpaar der Woche: Isabelle und Fredrik in Stockholm

Irgendwas muss man ja anziehen: Ein Mädchen und ein Junge verraten uns, was sie anhaben und was das gekostet hat. Heute: Fredriks untragbarer Trenchcoat und Isabelles Faible für die 40er Jahre.
eva-schulz

Fredrik, 22, Redakteur

Bildergalerie kann leider nicht angezeigt werden.

Hast du ein Kleidungsstück, das du nicht mehr sehen kannst? Nein, aber eins, dass ich nie tragen kann: Einen wunderschönen grauen Trenchcoat, der an die 50er Jahre erinnert. Er war ziemlich teuer, aber ich weiß einfach nicht, wann ich ihn anziehen soll. Er passt weder in den Alltag noch auf eine Party. Sehr schade! Welchen Trend bist du leid? In Stockholms In-Stadtteil Södermalm tragen im Moment alle Palischals. Das ist eigentlich ein schöner Trend, aber nicht, wenn so viele mitmachen. Und umgekehrt: Was wird der große Trend diesen Sommer? Ich glaube, das simple weiße Hemd ist voll im Kommen, kombiniert mit Shorts. Überhaupt dieses ganze Matrosending. Welches Stockholmer Klamottengeschäft kannst du empfehlen? Ich mag „Aplace“ gerne. Für mich ist es immer ein Erlebnis, durch diese Boutique im Stockholmer Kaufhaus PUB zu stöbern, weil die vielen Marken dort nicht einfach rumhängen, sondern geradezu ausgestellt werden – wie in einem Museum. Gibt es einen typisch schwedischen Stil? Typisch schwedisch sind sicherlich die Hosen von Cheap Monday. Weil sie so billig sind, trägt sie jeder, und international gibt es sie, soweit ich weiß, nur in limitierten Auflagen. Eine Cheap Monday-Jeans sollte man sich also unbedingt zulegen, wenn man nach Stockholm kommt!


Isabelle, 26, Illustratorin Was hast du zuletzt gekauft? Gerade eben habe ich ein gestreiftes Leinentop bei H&M gekauft, ein Geschenk für meine Mutter. Wie würdest du deinen Stil beschreiben? Heute? Besonders durcheinander und überhaupt nicht ausgewählt – ich habe nämlich nur drei Stunden geschlafen und bin unheimlich müde. Ist Mode wichtig für dich? Ja! Ich lese zwar nicht diese ganzen Magazine, aber ich liebe es, mir die Menschen auf der Straße und in den Läden anzuschauen. Dabei achte ich vor allem auf schöne Kleider. Ich liebe Kleider! Welche Mode gefällt dir an anderen? Mir gefällt der klassische Stil der 40er Jahre. Die Kleidung von damals ist sehr streng und feminin, superschick! Gibt es einen typisch schwedischen Stil? Nein, nicht wirklich. Mit den Schweden, oder zumindest mit den Stockholmern, ist das nämlich so: Sie wollen durch ihre Kleidung auffallen und sind deshalb sehr schnell, was das Befolgen von Trends angeht. Und so sehen dann doch wieder alle gleich aus.

Text: eva-schulz - Fotos: Roman Hagenbrock

  • teilen
  • schließen