Kosmoshörer (Folge 13)

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Montag:
Meine Eltern haben aus dem Urlaub angerufen. Die weilen gerade in Südfrankreich bei meiner Oma in einem kleinen Dorf, in dem es genau so einen alten Baum mit einer Bank drum herum gibt, auf der tagsüber die Alten sitzen und das Treiben beobachten (und sich nachts die Dorfjugend regelmäßig zulaufen lässt). Seitdem ich dieses Lied kenne, steht es daher für Sommerurlaub, Sonne, Meer und alles andere, was ich mit dort unten verbinde.

http://www.youtube.com/watch?v=ZXTS0hNdr5k

Dienstag:
Der spanische Kollege in der Arbeitsgruppe hat heute Ska-P gehört. Mensch war ich froh, als ich vor einigen Jahren davon las, dass Ska-P nach ihrer Trennung wieder ein Album aufgenommen hatten und gemeinsam auf Tour gingen! Seitdem dreimal live gesehen und jedes Mal begeistert. 

http://www.youtube.com/watch?v=ZI-n9JImHXQ

Mittwoch:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert


Eigentlich ist es schon Donnerstag, morgens um halb 3, aber für mich fängt ein Tag erst mit dem teuflischen Klingeln des Weckers an, also kommt das unter Mittwoch. Ein Freund hatte Geburtstag, wir saßen den ganzen Abend in einer Bar. Der letzte Bus ist lange abgefahren, ich bin zu geizig ein Taxi zu zahlen, und weil es überraschend warm ist und die frische Luft neue Energien freizusetzen scheint, stapfe ich jetzt halb be-, halb schlaftrunken nach Hause. Ich habe für solche Situationen eine "Großstadtfeeling-Playlist" auf dem mp3-Player, und die läuft jetzt.  

http://www.youtube.com/watch?v=HDBmRNmZ6iY

Donnerstag:
Entdeckt habe ich dieses Lied, als ich auf einen YouTube-Link stieß, der nicht mehr funktionierte. Habe den gegoogelt, um so vielleicht herauszukriegen, worauf er verwies, was nicht gelang. Stattdessen habe ich dabei dieses Video gefunden. Seitdem verbinde ich mit dem Lied die Farbenpracht und Lebensfreude, die der Filmtrailer zeigt.    

http://www.youtube.com/watch?v=hvwjHMP712I

Freitag:
Ich unterhielt mich heute mit einem französischen Freund darüber, dass ich nur eine Sängerin aus Frankreich kenne, die einen Song auf Deutsch singt (Barbara, "Göttingen", und das war Ende der 60er Jahre), während es ettliche Bands in Deutschland gibt, die sich auch mal an französischen Texten oder zumindest Textbruchstücken versuchen. Rammstein zum Beispiel. Mich fasziniert, mit welcher Inbrunst Till Lindemann trotz grauenvollem Akzent "Nooooo, ria dö riaaaaaa" gröhlt.    

http://vimeo.com/53352690

Samstag:
Nachdem wir in unserer Stammbar waren, habe ich mit meinem Bruder zusammen mal wieder das alte Super Nintendo aus dem Schrank geholt und die alten Spiele gespielt. Zwar schmerzten nach kürzester Zeit die Fingerkuppen der Daumen (vor allem Links vom Rumgerutsche am Steuerkreuz), aber dieser Sound ist einfach einmalig, der bleibt für immer mit Kindheitserinnerungen verbunden. Daher höre ich auch heute noch gerne hin und wieder Chiptune-Musik, zum Beispiel dieses Lied hier.   
 
http://www.youtube.com/watch?v=u7Dg3LrhmIY

Sonntag:
War heute wieder mal auf einem Konzert. Nicht Madness, nein, aber es war ausverkauft, und das erinnerte mich an ein anderes, ebenfalls ausverkauftes Konzert, bei dem es zwischen mir, der eine Karte hatte und rein durfte, und einer hübschen netten Dame, die leider keine hatte und draußen bleiben musste, zu einer ähnlichen Szene kam, wie dieses Lied sie beschreibt. 

http://www.youtube.com/watch?v=y87J7u65R6c

Auf der nächsten Seite: der ausgefüllte Musik-Fragebogen von [link=/jetztpage/Gisamaluke/gaestebuch" target="_blank">Gisamaluke


"Gute Musik - was ist das für dich?
Keine Ahnung. Musik, die mir gefällt eben. Meistens mit Texten, die nicht klingen, als hätte ein Grundschüler sie geschrieben, und die gegebenenfalls meinen politischen und gesellschaftlichen Ansichten nicht grundsätzlich widersprechen.  

Wie hörst du Musik: Klassisch im CD-Spieler, auf dem Handy, über Streaming-Portale?
Ich kaufe sehr gerne CDs die mir gefallen. Diese werden dann allerdings sofort in mp3 konvertiert und fortan nur noch am PC gehört beziehungsweise auf dem mp3-Player, die CD steht dann nur noch im CD-Regal und schmückt das Wohnzimmer.  

Wo hörst du Musik? Vor allem unterwegs, nur daheim, zum Einschlafen? 
Eigentlich bei jeder Gelegenheit, mein mp3-Player ist mein ständiger Begleiter. In der S-Bahn, in der Badewanne, im Kino während die Werbung läuft, am Strand, und ja, sogar im Bett zum einschlafen.  

Hast du eine Lieblingsband oder Musiker, von denen du alles hörst?
Eine Lieblingsband? Ich hab bestimmt 20 davon. Ich will nicht Klasse statt Masse, ich will beides! Aber alles höre ich auch von den Lieblingsbands nicht, so viel passt auf den mp3-Player nicht drauf, da muss vorsortiert werden.

http://www.youtube.com/watch?v=YEYXtF6VyU8

Welche Musik magst du gar nicht und warum?
Musik, die beliebig austauschbar ist (oder zumindest in meinen Ohren so klingt). Das amerikanische, britische und auch deutsche Popgedudel geht mir nach zwei Minuten auf den Senkel, weil alles gleich klingt. Ich erkenne zwischen den einzelnen Künstlern oder Bands keine Unterschiede. Dasselbe gilt für Indie, für vieles aus der Elektro-Szene, für den meisten Rap / Hip-Hop, und für Schlager sowieso.  

Was war deine erste eigene Platte - und wohin ging dein Musikgeschmack von da aus?
Ich glaube ich habe mit meiner ersten Mini-Stereoanlage damals einen Sampler mit Reggae bekommen, einen Sampler zu Reinhard Mey, und ein wenig Kindermusik. Ich hab mich damals aber erst mal jahrelang gar nicht für Musik interessiert, das fing erst wieder mit Napster und Co. an. Ich hab dann erstmal sehr viel französischen Rock und spanischen Mestizo gehört, von da ging]

http://www.youtube.com/watch?v=PeH36JCsxh8

Gehst du gern auf Konzerte, und auf welche zuletzt?
Ja sehr. Ich mag es, die Lieder in neuen Versionen, in die Länge gezogen, oder einfach nur unter Teilnahme des Publikums vorgetragen zu hören. Ich mag es, die Musik mal richtig laut zu hören, weil es keine Nachbarn gibt, auf die Rücksicht genommen werden muss. Ich mag es, die Musik (bzw. die Bässe) im ganzen Körper zu spüren. Und die Stimmung ist natürlich auch eine andere, als wenn ich eine CD höre. Das letzte Konzerte waren Babylon Circus in München, und allein für den Mai habe ich drei Konzerte auf dem Schirm.  

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Wie entdeckst du neue Musik und was ist deine neueste Entdeckung?
Mittlerweile überwiegend durch Facebook, wenn Musiker Projekte anderer Bands empfehlen, und durch Streamingportale, wenn Beispielsweise auf Soundcloud nach dem Song, den man anhören wollte, Songs anderer Künstler dran kommen. Vor einigen Jahren gab es auf arte auch die Wunderbare Sendung "One Shot Not", bei der ich einiges kennen lernen durfte. Über Freunde habe ich hingegen noch nie viel Musik kennen gelernt, die mir auch gefallen hat. Dazu waren die Musikgeschmäcker viel zu verschieden.

http://www.youtube.com/watch?v=xMldBorUwV4

Verrate uns einen guten Song zum...  
Aufwachen:

http://www.youtube.com/watch?v=n3CkaQKkvFg 

Tanzen: 

http://www.youtube.com/watch?v=Pb-Fx4zLpfA

Traurig sein:

http://www.youtube.com/watch?v=hxYGs3dLFCQ 

Sport treiben:

http://www.youtube.com/watch?v=_G0Md0KrKL8

Als Nächsten Kosmoshörer wünsche ich mir:
Ist Seleukos [/link]noch gelegentlich hier? Der mochte früher meine Musikempfehlungen ganz gerne, glaube ich. Alternativ emmy44 oder butterflycaught, denn wer so gute Photos macht, hört sicher auch gute Musik. Oder felina, die wurde ja schon von JosephineKilgannon empfohlen, vielleicht erhöht das ein wenig den Druck ;-)

Hier gibt es alle Kosmoshörer auch als Playlist zum Am-Stück-Durchhören: 
Kosmoshörer

Möchtest du  auch Kosmoshörer werden und deine Musik-Gewohnheiten dokumentieren? Dann schreib eine jetzt-Botschaft an teresa-fries oder eine Mail an teresa.fries@sueddeutsche.de!

  • teilen
  • schließen