Kosmoshörer (Folge 28)

Musik hilft immer: auf dem Cross-Trainer und gegen Ungeziefer, im türkischen Bergland und in der Wartehalle des Flughafens. Der aufregende Soundtrack einer ereignisreichen Woche von jetzt-Autor Hakan Tanriverdi.
hakan-tanriverdi

Montag:  
Ich hab' zwei Wochen Videodreh hinter mir, ich bin Matsch auf zwei Beinen. Wir waren in Athen - in dem Viertel, in das sich die Polizei nicht hineintraut (jetzt-Leser [link=/texte/anzeigen/586189/Anarchie-in-Athen" target="_blank">werden es kennen) und in dem angrenzenden Park, in dem Drogensüchtige auf offener Straße das "[link=https://twitter.com/hakantee/status/494743296699535360" target="_blank">Kokain der Armen" inhalieren. Wir waren in Istanbul, haben schwule Muslime [link=/texte/www.zeit.de/politik/ausland/2014-08/erdogan-lgbt-akp-lesben-schwule-tuerkei-wahl?commentstart=44#comments" target="_blank">getroffen, die Recep Tayyip Erdogan und seine AK-Partei super finden und waren auf einem Fußballspiel mit den Fußballfans von Besiktas Istanbul, der berühmten Carsi-Gruppe.   
Jetzt bin ich in Giresun, auf einer Hochzeit. Ein paar Meter von mir entfernt heiratet meine Cousine, ihre Abschiedstränen kann sie sich noch für ein paar Stunden verdrücken. Ich sitze auf einer Holzliege und wähle den Song passend zu dem, was ich knipse.  

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



[link=/texte/spotify:track:7bre6yd84LZ6MFoTppmHja">Kendrick Lamar – Swimming Pools (Drank)

Dienstag:  
Wir fahren in die Berge. Ihr denkt jetzt an die Hütte, die ihr euch besser hättet mal vorreservieren lassen, weil "Silvester in den Alpen, gibt's was Geileres?", aber da, wo ich bin, ist das Holz noch aus dem frühen 18. Jahrhundert und wurde mit zwei bis drei gezielten Hammerschlägen aneinandergeprügelt.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert


(Nein, das war nicht das Haus, in dem wir geschlafen haben, sondern das für die Kühe. Die haben es tausendmal komfortabler.)

Die Berge sind so gottverlassen, dass wir die Trampelpfade selbst erstapfen müssen, die Wohnungen hingegen quillen über vor Lebewesen. Da ich aber nicht will, dass die in meinen Mund krabbeln, ziehe ich mir die Wolldecke (ein halbes Kettenhemd, rein vom Gewicht her) bis an die Oberlippe und stelle die Songs so laut, dass ich jede Bewegung auf den Bass schieben kann.  

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



und fand es sehr spannend. Aber ihre Mails kamen nie an, ich schwöre. Dann alle auf einmal, von einem ihrer Kollegen, der mir jetzt für mein ]
http://vimeo.com/83775367

Auf der nächsten Seite findest du den ausgefüllten Musikfragebogen von

  • teilen
  • schließen