Wie finde ich ein passendes Blog zu einem bestimmten Thema?

Dafür gibt es Blogsuchmaschinen wie
christian-helten

Dafür gibt es Blogsuchmaschinen wie Google Blogsearch, Technorati oder Icerocket. Sie durchsuchen nicht das gesamte Web, sondern beschränken sich auf Blogs. So kann man ausschließen, dass auch Suchergebnisse anderer Seiten angezeigt werden.
Trotzdem muss man sich auch hier noch ein bisschen Zeit nehmen, sagt Sascha Lobo, selbst Blogger und eifriger Leser von Blogs. „Ich würde versuchen, mehrmals zu suchen, und dabei unterschiedliche Begriffe auszuprobieren, die in dem jeweiligen Themengebiet vorkommen, das mich gerade interessiert. Dann sieht man, welche Blogs da immer wieder auftauchen.“

Lobo nutzt vor allem die Blogsearch von Google. Die liefere die besten Ergebnisse. Die Reihenfolge, in der Blogsuchmaschinen ihre Ergebnisse auflisten, ist auch ein Hinweis für die Qualität der angezeigten Blogs. Wie auch bei der normalen Google-Suche werden die Treffer in eine Rangordnung gebracht, gewichtet nach der Zahl der Verlinkungen auf das Blog und dem Ranking der Seite, von der dieser Link kommt. Das ersetzt quasi eine institutionalisierte Qualitätskontrolle, die es für Blogger nicht gibt. Solange er sich an die Gesetze hält, kann schließlich jeder Blogger schreiben, was er will – auch wenn er schräge Ansichten hat. Im Prinzip sichern die Leser die Qualität selbst: „Ein Blog funktioniert dann, wenn der Autor sich für ein Thema begeistert“, sagt Lobo.

Wenn diese Begeisterung erlahmt, merken die Leser und die anderen Blogger das. Folglich wird das Blog seltener verlinkt und rutscht im Ranking nach unten. Natürlich gibt es auch kleinere Blogs, die von wenigen Menschen gelesen werden, aber trotzdem gut sind. „Die findet man oft über die Blogrolls von größeren“, sagt Lobo. Blogrolls sind permanente Linklisten, die sich fast auf jedem Blog finden. Die können oft ziemlich lang sein, aber da muss man sich dann selbst durchbeißen und ein bisschen lesen, was einem gefällt und was nicht.

Eine weitere Möglichkeit ist Twitter. Es kann helfen, hier einfach mal einen Tweet mit der Frage abzuschicken, ob jemand ein gutes Blog zum gesuchten Thema gibt – vorausgesetzt, man hat ausreichend viele (und aktive) Follower.

Christian Helten, 29, ist bei seiner letzten Blogsuche trotzdem nicht glücklich geworden. Er suchte einen Blog zu türkischer Außenpolitik. Selbst wenn man weiß, wie man Blogs sucht, hätte er dafür vor allem eines können müssen: Türkisch.
5 Tipps zur Blogsuche:

1. Wer noch gar keine anderen Anhaltspunkte hat, sollte es mit Blogsuchmaschinen versuchen: Mit Icerocket oder noch besser der Google Blogsearch (bei auf der Google-Startseite meist oben zu finden, wo man zwischen Bildersuche, Maps ,News und so weiter wählen kann).

2. Von Technorati rät Sascha Lobo ab. Die funktioniere schon seit einer ganzen Zeit nicht mehr so gut.

3. Ein Blog zu einem bestimmten Thema findet man am besten, wenn man schon einen kennt. Dort dann die Blogroll durchforsten.

4. Ob ein Blog wirklich das enthält, was man erwartet hat, merkt man erst, nachdem man ihn eine Weile gelesen hat. Aber es gibt Anhaltspunkte: Wie oft ein Blog aktualisiert wird, zum Beispiel. Wenn der neueste Eintrag mehrere Monate alt ist, ist da wahrscheinlich nicht viel zu erwarten.

5. RSS-Reader erleichtern einem das Lesen von Blogs. Man kann über ein kleines Symbol in der Adresszeile des Browsers einen Blog abonnieren. Dann laufen alle neuen Eintrage zentral in einem Reader ein, zum Beispiel dem Google-Reader. Dort kann man sie lesen und verwalten und muss nicht jedes Mal auf die einzelnen Blogs gehen und nachschauen, ob es einen neuen Eintrag gibt. Auch Twitter kann helfen. Wenn man viele Follower hat, kann es sein, dass man auf die Frage nach einem guten Blog eine zielführende Antwort bekommt.

  • teilen
  • schließen