Jungs, seid ihr neidisch auf unseren Orgasmus?

Immer zum Wochenende: Jungs fragen Mädchen fragen Jungs. Heute: Sexuelle Gefühlssphären.
martina-holzapfl



Liebe Jungs,

ich hätte nicht gedacht, dass das Thema Orgasmus zwischen uns noch einmal besprochen werden muss, schließlich haben wir gefühlt schon jeden Aspekt des Kommens miteinander besprochen - Fake-Orgasmen sind scheiße, Pornos lügen und überhaupt: Jeder, wie er's braucht.

Und dann sehe ich diesen „Blau ist eine warme Farbe"-Film, ihr wisst schon, der französische Sex..., äh Liebesfilm mit Léa Seydoux und Adèle Exarchopoulos. Da gibt es diese an sich sehr triviale Szene auf einer Gartenparty, in der ein Typ erzählt, dass er immer, wenn er eine Frau kommen sieht, schrecklich darunter leidet, nicht selbst eine Frau zu sein. Frauen hätten einfach den besseren Orgasmus, findet er, und ganz egal, wie laut oder leise sie kommen, der komatös-ekstatische Schimmer in ihren Augen sei immer der gleiche. Dieser Anblick mache ihn furchtbar traurig, neidisch und auch ein kleines bisschen wütend auf sein banales Männergeschlecht.

Ich weiß nicht mehr genau, wie seine Vergleiche im Film wirklich lauten. Aber so, wie er es beschreibt, kommt es einem tatsächlich vor, als geschehe beim weiblichen Orgasmus etwas Magisches. Versteht uns nicht falsch, es ist magisch! Ein bisschen, wie ein Raketenstart ins All, ffffzscchhhhhhh, und weg sind wir. Also, wir sind natürlich noch da, physisch, aber mag schon sein, dass unser Blick in diesem Moment euch so etwas verrät wie: Diese Lady ist jetzt sehr, sehr weit draußen.

Nur dachte ich bisher, dass unser Orgasmusgefühl dem euren da in nichts nachsteht. Na gut, wenn's mal sein muss, können wir natürlich auch innerhalb kürzester Zeit sehr viel öfter als ihr – aber das ist ehrlich gesagt auch nicht mehr als ein ganz nettes Double-Feature, von dem wir jetzt auch nicht unbedingt täglich Gebrauch machen. Kein Grund, gleich wütend auf euer Geschlecht zu sein und zu glauben, ihr verpasst da etwas Grundlegendes.

Der Typ in diesem Film aber sagt nun wirklich sehr, sehr bestimmt: Nö! Er habe den Eindruck, eine Frau erlebe im Moment ihres Orgasmus etwas weitaus wundervolleres als der Mann. Während sie also in einer Art Ekstaserakete in die abgefahrensten Befriedigungssphären geschossen wird, ist seine kleine Sekunde des Kommens wohl so joah, ganz geil, aber bei Weitem nicht so allesfüllend wie die der Frau. Eher so die Hausnummer eine Kugel Lieblingseis, Anfang- und Mittelteil eines All-time-Lieblingsessen, mal wieder richtig ausschlafen, kratzen, wenn es juckt. Ganz geil, immer mal sehr nötig, aber nicht besonders magisch.

Es würde uns ja diebisch freuen, euch da etwas voraus zu haben. Aber es schleicht sich bei uns ja schon auch der Verdacht ein, dass ihr da ein bisschen etwas idealisiert. Womöglich ist es nur wieder das alte Spiel: Die meisten Frauen übertreiben es einfach ein bisschen in ihrer Orgasmus-Performance, weil sie ein ganz bestimmtes Idealbild vom Verhalten beim Orgasmus vor Augen haben, Stichwort Faken und Pornos und 90-60-90 und so. Und ihr denkt: Krass, geht die Alte ab, das ist ja nicht mehr von dieser Welt, hat die jetzt heimlich gekokst oder was?

Tatsache ist: Auch unser Orgasmus ist unmittelbar danach immer zu kurz, immer ungenügend, und selbst wenn wir dabei ins All fliegen, dann erlischt halt leider der Antrieb sofort nach Eintritt in die Atmosphäre und wir segeln mit einer kleinen Post-Sexdepression im Bauch wieder auf die Erde zurück und sind ein bisschen traurig, dass dieses Gefühl nicht wenigstens ein einziges Mal länger als, naja, sagen wir mal großzügig eine dreiviertel Minute anhalten kann.

Also Jungs, wie ist das, seid ihr wirklich neidisch oder ist das nur ein komischer Typ da in diesem Film? Was hat es mir dieser - uns völlig neuen - Orgasmus-Neid-Legende auf sich?

Die Jungsantwort von elias-steffensen liest du auf der nächsten Seite.




Liebe Mädchen,

gerade noch mal bei Frédéric Beigbeder geblättert, diesem französischen Koks-Koitus-Connaisseur. „Der romantische Egoist" jedenfalls. Im Mittel schon ein eher verunglücktes (Tage)Buch mit vielen grenzdebilen Sätzen wie: „Nach Boris Vians ‚Ich werde auf eure Gräber spucken' neige ich eher zu: ‚Ich werde all eure Töchter poppen.'" Aber auch nicht ganz so blöd, wie alle bei Erscheinen damals behauptet haben. Unter anderem steht nämlich auch dies drinnen: „Es gibt eine Gerechtigkeit: Frauen kommen stärker als wir, aber seltener."

Und das bringt es ja ziemlich gut auf den Punkt. Ich glaube nämlich schon auch, dass da bei euch wenigstens potentiell – ihr kommt ja auch nicht immer gleich heftig; Stichwort Vaginal/Klitoral/G-Punktual – noch mal etwas Extra-Wumms dahintersteckt. Dieser milchglasige „Beam me up, Scotty"-Blick mit anschließendem ffffzscchhhhhhh jedenfalls, doch, doch, der weckt schon Neugier.

Aber Neid? Glaube ich nicht. Nicht sehr zumindest. Weil, um in deinem Bild zu bleiben: Bei uns mag das nicht mit Raketenschub bis in ferne Galaxien gehen, aber ein Düsenjet, der mit gehörig fauchendem Wrrruummm startet (und zwar verlässlich und ohne umständlichen Countdown) und nach einer wenigstens kleinen Schleife wieder auf dem Flugzeugträger aufsetzt, ist's schon auch. Ich bin nun kein sehr leidenschaftlicher Eisesser, aber es erscheint mir in jedem Fall unwahrscheinlich, dass ein Bananensplit oder ein Becher Spaghetti-Eis etwas Ähnliches auslösen können.

Klar: Du steckst nicht drinnen im anderen Geschlecht. Auch, wenn wir noch so viel über „Fake-Orgasmen sind scheiße, Pornos lügen und überhaupt: Jeder, wie er's braucht" diskutiert haben, erleben werden wir's nie. Und genau wissen, wie viel in der gegenseitigen Wahrnehmung nun Fake war und wie viel die bösen Pornos in unseren Hirnen verdreht haben, auch nicht. Aber unterm Strich, scheint mir jedenfalls, hat die Natur uns da mit einer recht angenehmen Patt-Situation ins Leben entsandt. Und wir müssen halt – am besten wohl gemeinsam – das Beste draus machen. Deshalb, und weil mir grad ums Verrecken kein besserer Schluss einfallen will, noch ein Beigbeder-Zitat (aus dem eigentlich doch ziemlich tollen „39,90" diesmal):

„Die ganze kleine Welt bumst, vögelt, bläst, leckt Sperma, reibt sich die Klitoris, pumpt an Schwänzen, spritzt auf Gesichter, malträtiert Mösen, peitscht sich die Brüste, bepisst sich, schwuchtelt und wichst in Freude und Entspannung."

Und damit ist dann wahrscheinlich wirklich alles zum Thema ausgereizt. Hoffentlich. 

elias-steffensen

  • teilen
  • schließen