Magazinvergleich: Die Welt des Esoterikers

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Magazin 1: Raum &Zeit Worum geht’s? Um „die neue Dimension der Wissenschaft“. Diese Zeitschrift wiederlegt gnadenlos alle Lügen der Mainstream-Wissenschaft. Deswegen bezahlen wir gerne den „Preis der Unabhängigkeit“: 8,80 Euro. Die drei besten Headlines: Umwälzende Erkenntnisse: Sonne schützt vor Hautkrebs Freundschaft bis zum Tod: Auch Tiere brauchen Altenpflege Skalarwellen Teil 2: Die Erweiterung der Maxwell Gleichungen führt zur Weltgleichung Der Leser… muss unglaublich gescheit sein. Er weiß bereits von „umwälzende Erkenntnissen“, wie der absolut logischen Tatsache, dass die Sonne vor Hautkrebs schützt. Oder kennen Sie einen Pakistani, der Hautkrebs hat? Oder einen, der Sonnencreme benutzt? Auch wissen Raum&Zeit-Leser schon lange, dass die „offiziellen Aids-Thesen“ nicht stimmen können. AIDS wird nämlich nicht von HI-Viren übertragen. Das sagt die Redaktion... Die Chefredakteurin Käthe Ehlers ist eine freundliche Omi, die sich als allerdings recht rüstig erweist, sobald sie die dreisten „Mainstream-Wissenschaftler“ bloß stellt, die jetzt alle zugeben müssen, dass Raum&Zeit in Sachen „Geistheilung“ natürlich Recht hatte. Bizarres Paar:

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Mensch und sichtbare Aura Bestes Bild:

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Beste Werbung: Für „Paracelsus Lebenselixier“ und andere alchimistische Essenzen aus Edelsteinen, Blüten und Metallen wie die legendäre Goldessenz „Aurum Potabile“. Auf der Abbildung ist ein Himmelskörper und ein Regenbogen abgebildet, die die Wirksamkeit natürlich bestätigen. Das Extra: Mit der beigefügten Abo-Bestellkarte sparen wir 4,80 €! Was wir gelernt haben: Dass wir endlich aufhören sollten, dem Mainstream zu glauben; dass wir verblendet waren; dass die wahre wissenschaftliche Elite an Minipli-Locken und Seidentüchern bzw. Vollbärten und Anglerwesten zu erkennen ist; dass die Weltformel längst gefunden ist.


Magazin 2: Connection Tantra special Worum geht’s? Connection ist das „Sonderheft fürs Wesentliche“, also fürs Bumsen. Der euphemistische Begriff „Intimität“ fällt deshalb sehr häufig. Die drei besten Headlines: In einem unbeobachteten Augenblick sprayte sich Sabine Weiterer einen erotischen Duft unter den Rock… Geteilte Liebe – Das Zusammenleben in einer tantrischen Gemeinschaft Ich liebe dich – aber komm mir nicht zu nah! Der Leser… traut sich aus unerfindlichen Gründen nicht, sich ein seriöses Pornoheft zu kaufen. Vielleicht erregt ihn aber auch der Gedanke, dass die Mittfünfzigerin Felicitas Faber bei einem Tantrakurs mit einem asiatischen Politologiestudenten nicht geahnte Höhepunkte der Lust erlebt: „Wir lassen es fließen, und ich fließe von einer orgiastischen Welle zur nächsten, begleitet vom gemeinsamen Rezitieren des Mantras. Ist der Lingam [Penis] außerhalb der Yoni [Vagina], singen wir „Om Adi Om“; ist er innerhalb, wiederholen wir „Om Mani Padme Hum“, was gedeutet wird als ‚wir sind vereint, eins, einig’“. Geil. Das sagt die Redaktion... Auf der Homepage erfahren wir, dass die Redaktion in zwei bis drei WGs in einem Dorf, das sechs Kilometer von einem Bahnhof entfernt ist, zusammenwohnt, und sich auch zwei bis drei Autos teilt. Aufgepasst! Die Redaktion stellt auch gerne Praktikanten ein, die auf Wunsch in der Gemeinschaft leben dürfen und zudem gratis ihre „emotionale Kompetenz“ in der „herzlichen Arbeitsatmosphäre“ mit Kollegen wie Nina-die-Seminarhexe weiter entwickeln können. Und eine entspannte Arbeitsatmosphäre wird auch geboten, denn die Redaktion treibt sich hauptsächlich in Tantrastudios und auf Goa herum. Bizarres Paar:

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Natürlich kommen wir beim Tantra spezial nicht mit einem einzigen Paar aus. Bestes Bild:

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

"Ich fühle mich frei und glücklich ohne Grund!" Beste Werbung: Die DVD-Serie „Yoni-&Lingam-Massage“ scheint ein absolutes Highlight zu sein: „Faszinierende und erotische Bilder, bezaubernde Musik und lehrreiche Texte“. Auf dem Cover befummeln sich zwei sehr hübsche Inderinnen. Das Extra: Jede Menge erotisierende Geschichten um unsere beiden Alltagshelden Yoni und Lingam. Was wir gelernt haben: Saranam Ludvik Mann, der Enkel Heinrich Manns, sagt: „Mehrere Menschen sexuell zu lieben ist ein Akt der Nächstenliebe“; außerdem öffnet er die Haustür – mit lediglich einem Tanga bekleidet; Tantra ist Hochkultur, nicht Swingerclub.


Magazin 3: Zukunftsblick Worum geht’s? Um echte Hausfrauen-Astrologie: Horoskope, esoterische Lebenshilfe und Werbung für kostenpflichtige Beratungs-Hotlines. Erst blättert man sich durch einige Dutzend Seiten „ganz persönliche“ Horoskope, um dann festzustellen, dass drei Viertel der Zeitschrift aus daumennagelgroßen Automatenpassbildern besteht, mit denen für „Experten“ mit launigen Namen (Miriam Arguedos de Medina, Norbert Noppel) für ihre Telefondienste werben. Dass alles mit rechten Dingen zugeht und 100%ig seriös ist, wird durch die Tatsache, dass alle Anzeigen mit einer Bewertung (schlechtestenfalls 4,5 von 5 möglichen Sternen) und einem Kommentar („Danke für deine liebe und nette Beratung! Gruß Daniela“) enden, belegt. Die drei besten Headlines: Ein Tierheim-Hund befreit mich von dunklen Gedanken Ich schau dir in die AURA, Kleiner... Als meine Großmutter scheintot war Der Leser … ist wahrscheinlich eine Hausfrau. Das sagt die Redaktion ... Sie sagt relativ wenig, vermutlich weil ihre bizarre Verehrung für den Star-Astrologen Winfried Noé sehr viel Zeit kostet. Winfried Noés lustiges Gesichtchen –extrem hohe Stirn und drollige Rehaugen- erscheint etwa hundertmal im Heft. Vielleicht sind die Fotos aber auch nur ein Daumenkino. Bizarres Paar: Aus dem chinesischen Horoskop: Hahn mit Büffel („Gewitterfront statt eitel Sonnenschein“) Bestes Bild:

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Star-Astrologe Winfried Noé Beste Werbung: Astro-TV-Shop-Spezial: „Stets präsente Helfer des Himmels“. Beworben werden Engel-Kerzenhalter, Engel-Kettenanhänger und Edelstein-Engel aus Bergkristall, die bestimmt total viel helfen und so. Das Extra: ALLE NOVEMBER-STERNE! Von Winfried Noé. Was wir gelernt haben: Es ist scheinbar relativ einfach, mit Kartenlegen Geld zu verdienen. Winfried Noé gibt auch preiswerte Kurse zum Thema. Aber viel wichtiger: Es gibt Teilchen, die sich schneller bewegen als das Licht – „trotz des naturgesetzlichen Tempolimits von knapp 300 000 km/s. Es handelt sich praktisch jedoch um Geister-Teilchen, da die experimentelle Suche nach ihnen bisher erfolglos blieb."


Magazin 4: Visionen Worum geht’s? “Das Magazin für ganzheitliches Leben“ ist eher etwas für fortgeschrittene Esoteriker. Es ist nicht einfach, einen Zugang zu Themen wie „Was dachte Krishnamurti über Sex?“ zu finden, wenn man nicht so genau weiß, wer Herr Krishnamurti ist. Trotzdem natürlich ein sehr empfehlenswertes Magazin für alle toleranten und weltoffenen Menschen. Die drei besten Headlines: Das fließende Licht der Gottheit – Zum 800. Geburtstag der Mystikerin Mechthild von Magdeburg [Beste Alliteration aller Zeiten] Auch Pflanzen erkennen ihre Verwandten Meditation mit dem Mond Der Leser … weiß, dass nur der Profil erhält, der nicht mit dem Finger auf andere zeigt, sondern Nächstenliebe lebt. So wie Gandhi, nur anders. Das sagt die Redaktion ... “Die Schlagzeilen der letzten Wochen haben wieder einmal verdeutlicht, dass sich unsere Gesellschaft immer weiter von ihren abendländischen Werten entfernt.“ Bestes Bild:

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Beste Werbung: Speckstein Kunstvoll Filigran Buddha aus Kunststein à Eur. 29,90* *zzgl. Porotkosten Das Extra: Keines, aber diese Ausgabe ist ohnehin ein kostenloses Probeheft. Trotzdem: Irgendwie sind die vielen Abbildungen von farbenfrohen Sonnenaufgängen, Planetenbildern und indischen Gottheiten ja auch eine Art Extra. Kann man sich ja mal ein T-Shirt machen. Was wir gelernt haben: Kostenlose Probehefte sind problematisch.

Text: dana-brueller - Collage: katharina-bitzl

  • teilen
  • schließen