Accessoire der Woche: die Apple-Jacke

Apple stellt seinen neuen Streamingdienst vor - und alle reden über die Jacke von Drake. Scheußliche Mitarbeiter-Mode - vielleicht einer der letzten großen Wachstumsmärkte für den Konzern.
jetzt-redaktion

Apple startet einen Musikstreamingdienst. Hat das Unternehmen am Montag verkündet. Die Keynote in San Francisco war aber gleichzeitig auch eine Modeschau - wenn auch eher versehentlich. 

Erstes Model war Eddy Cue, der Senior Vice President von Apple. Er stand auf der Bühne und stellte Apple Music vor - aber Twitter sprach vor allem über sein Outfit: Er trug ein lachsfarbenes, aggressiv ungebügeltes Hemd, das aus seiner Hose schlabberte und (für die modekritischen Zuschauer auf Twitter) mindestens einen Knopf zu weit geöffnet war.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Geht mal gar nicht: Das Outfit von Vize-Chef Eddy Cue.  

Dann kam Drake auf die Bühne, einer der illustren Gäste, die eingeladen waren, um das neue Produkt zu loben - und die modekritischen Zuschauer auf Twitter brachen plötzlich in Jubel aus: Er trug eine Collegejacke mit dem bunten Apple-Logo aus den 90ern. Sowas trugen vermutlich Mac-Verkäufer im Außendienst. 

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Ein Must-have, ein irres Stück, wuaah: Drake und seine Apple-Verkäuferjacke. 

Seither, berichten Tech-Blogs, will jeder im Internet die Jacke haben. Auf Ebay gibt es ein ähnliches Modell für 499,99 Dollar. Für jeden, dem das zu teuer ist, gibt es hier dankenswerterweise noch eine Liste an Second-Hand-Kleidung, die ähnlich aussieht. 

Zum Beispiel dieses hübsche Nicki-Jäckchen:

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Oder dieser Nylon-Windbreaker (mit 49,99 Dollar der günstigste): 

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Alternativ in Denim: 

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Sollte das mit Apple Music nix werden - Apple Fashion wäre auf jeden Fall eine Idee wert.

Text: jetzt-redaktion - Fotos: Apple, oh

  • teilen
  • schließen