Messi soll mit Murtaza spielen

Der Weltfußballer will dazu offenbar bald nach Afghanistan reisen.
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Nach dem Sieg  von Angelique Kerber bei den Australian Open und dem Erfolg der deutschen Handballmannschaft bei der EM könnte nun das nächste Sportmärchen folgen: Lionel Messi, Weltfußballer und Idol von Millionen Fußballfans, soll einen Besuch des fünfjährigen afghanischen Jungen Murtaza planen. In den vergangenen Tagen waren Bilder des Kindes um die Welt gegangen, die ihn beim Fußballspielen in einem Messi-Trikot zeigen, das aus einer Plastiktüte gemacht wurde. Seine Brüder hatten ihm das kleine Trikot gebastelt und angemalt. 

Wie der Afghanische Fußballverband auf seiner Webseite schreibt, sei man nun mit Lionel Messi in Kontakt. Die spanische Nachrichtenagentur EFE zitiert den Sprecher des Verbandes, Syed Ali Kazemi: "Der Vorstand (...) hat E-Mails von Lionel Messi und vom FC Barcelona hinsichtlich eines Treffens erhalten".

Azim Ahmadi, ein in Australien lebender Afghane und der BBC zufolge der Onkel des Jungen, sagte, Murtaza komme aus armen Verhältnissen. Ein Originaltrikot zu kaufen konnte sich die aus der abgelegenen Provinz Ghazni stammenden Familie nicht leisten. Mittlerweile ist der Junge Ahmadi zufolge in Kabul. Dort jedenfalls wäre ein Treffen zwischen Lionel Messi und seinem kleinen Fan denkbar. Bislang allerdings gibt es dazu weder einer offzielles Statement von Lionel Messi noch vom FC Barcelona.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

pwe

 

  • teilen
  • schließen