So lacht das Netz über Ronaldos vergeudeten Elfmeter

Foto: Srdjan suki / dpa

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Das Netz wäre so viel leerer, hätte es den Auftritt von Cristiano Ronaldo am Samstagabend nicht gegeben. Beim EM-Spiel gegen Österreich hat aber auch nichts funktioniert: CR7 schoss aus allen Lagen, er kämpfe, spurtete, rackerte, tickselte, jammerte, warf dem Schiedsrichter vorwurfsvolle Blicke zu, zog seine Hose hoch, zeigte seine Bauchmuskeln. Hat alles nichts gebracht. Nichts davon, absolut nada.

Doch dann kam die 77. Minute: ein Foul (an Ronaldo, natürlich), Elfmeter. Die Chance! Und was macht CR7? Guckt nach oben, um den österreichischen Torwart Robert Almer zu täuschen, zielt auf die linke, untere Ecke - und trifft den Pfosten. Und als wäre das nicht schon schwer genug zu verkraften, zählt Cristianos späteres Kopfballtor nicht. Zurecht, denn: Er stand einen Meter im Abseits.

Das Spiel des Portugiesen und seine mit Pech bestrichenen Füße fördern die Kreativität der Twitter-User. Hier ein paar Reaktionen aus dem Netz:

Sogar Oliver Kahn meldete sich zu Wort. Nachdem nämlich auch die letzten Sekunden der Nachspielzeit verstrichen waren und die porutgiesische Nationalelf über den Rasen schlich, kam ein Fan auf Ronaldo zugerannt; verfolgt von einem Security-Mitarbeiter, der auf einen Wink des Spielers innehielt. Der Fan brauchte circa drei Minuten, um seine zitternden Finger unter Kontrolle zu kriegen und das Selfie mit seinem Idol zu machen.

Die Geste Ronaldos griff Oliver Kahn in einem Tweet anerkennend auf - mit einem kleinen Schwank aus der Zeit, in dem er das Eckige noch spidermanmäßig verteidigte:

mew

Weitere Artikel zum Fußballwahnsinn gibt's hier:

  • teilen
  • schließen