Donald Trump erinnert sich an 7/11

Bei einem Wahlkampfauftritt im Staat New York gerieten ihm die Zahlen durcheinander.

Wir haben ja schon mehrfach versprochen, in Zukunft nicht mehr jede Entgleisung von Donald Trump zu thematisieren, um seine Sucht nach Aufmerksamkeit und Schlagzeilen nicht weiter zu füttern. Was Trump aber am Montag in Buffalo vom Stapel ließ, war schon himmelschreiend dämlich. Das wollten wir euch nicht vorenthalten.

Trump wollte den Bürgern des Staates New York erklären, warum sie ein ganz besonderer Schlag Mensch seien. Seine Wertschätzung verdeutlichte er anhand einer Anekdote, die ihm "sehr am Herzen" läge – einer Schilderung, wie er selbst die Terroranschläge von 9/11 erlebte.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat sagte also: "Ich war da unten und sah unsere Polizisten und Feuerwehrmänner, unten am 7/11, am World Trade Center, direkt nachdem es eingestürzt war." Dort habe er die "großartigsten Menschen" gesehen. Ihm selbst schien sein Fehler gar nicht aufzufallen, Trump redete einfach weiter.

Meinte Trump damit den 11. Juli? Wahrscheinlicher ist, dass ihm die US-Supermarktkette 7-Eleven dazwischengeriet. Wer bei so einem einschneidenden Erlebnis die Zahlen durcheinanderwirft, dem kann die Sache dann wohl doch nicht so sehr am Herzen liegen. Oder der muss einfach mitten in der Vorwahlkampfrede ans Einkaufen denken. Die Supermarktkette wird ihm für die Gratiswerbung jedenfalls dankbar sein. 

qli

  • teilen
  • schließen