Google Chrome jagt Donald Trump

Glück hat, wer Google Chrome hat. Eine Erweiterungsfunktion des Browsers nimmt jetzt den Präsidentschaftskandidaten Trump aufs Korn
jetzt-Redaktion

Donald Trump, die alte Immobilien-Tycoon-Dumpfbacke, möchte gerne Präsident der USA werden. Das wird ihm vermutlich nicht gelingen, aber davon ahnt er noch nichts. Und während er also sein Wahlwerbung-Ding macht und dabei mal hier ein bisschen Unsinn redet, mal da ein bisschen Nonsense schnattert, gibt es Menschen, die seine mitunter ziemlich amüsant-verstörenden Äußerungen protokollieren.

Zum Beispiel die Menschen hinter der Website fusion.com, die jetzt eine Erweiterung des Internet-Browsers Chrome programmiert haben, die hinter jeder (!) Erwähnung des Namens Donald Trump, egal auf welcher Website, eine seiner dümmlichen Äußerungen schaltet. Das ist sehr lustig zu lesen und wahrscheinlich die weltbeste Werbung, die es für Google Chrome je gab.

Meldungen oder Überschriften in Zeitungen heißen dann nicht mehr etwa „How much money will running for president cost Donald Trump?“ sondern „How much money will running for president cost Donald ‚I have a great relationsship with the blacks’ Trump“? Selbst sein Wikipedia-Artikel ist dann nicht mehr mit „Donald Trump“ sondern zum Beispiel „Donald 'when was the last time you saw a chevrolet in Tokyo’ Trump“ überschrieben. Macht ziemlich Spaß.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert
  • teilen
  • schließen