Hab'n Sie mal 'nen Speicher?

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Die Firma LaCie ist einer der wenigen Computerausstatter, der sich gelegentlich ein paar Gedanken über das Aussehen der Hard-Disks und Laufwerke, Lautsprecher und USB-Hubs macht und auch namhafte Designer mit Entwürfen beauftragt. Das endet meist in ziemlich minimalistischen und reduzierten Formen, wie etwa metallischen Festplatten-Ziegeln von Porsche Design oder den porzellanweißen Lautsprechern von Neil Pouton. Dass es auch mal alltäglicher zugehen kann, beweisen diese neuen USB-Speicher, die ja für gewöhnlich als „USB-Sticks“ in der Hosentasche herumgetragen werden. Mit einem Stick haben die Speicher-Münzen nur wenig zu tun, stattdessen passen sie ausgezeichnet in einen Geldbeutel und erzeugen mit ihrem Druckguss-Gehäuse einen unwiderstehlichen Anfass-Effekt. Praktische Vorteile hat die zylindrische Form eher nicht, das Grundproblem des „Immer mehr Speicher, immer kleiner“-Trends bleibt bestehen: dass damit auch immer leichter immer wertvollere Datenbatzen irgendwo verschwinden - hinter Heizkörpern und unter alten Zeitungen. Aber immerhin lässt sich das Design dieser CurrenKey-Speicher trefflich als Metapher missbrauchen. Steht es dafür, dass Informationen und gespeicherte Daten mehr denn je geldwerte Ware sind? Oder dass die gigantischen Speicherinhalte meist doch nicht mehr wert sind als ein paar Groschen? Oder dass die Firma hier aus Kupfer Gold macht - denn die Preise ab 25 Euro sind doch alles andere als kleines Geld.

  • teilen
  • schließen