Mix-Tape mit USB-Anschluss

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Sehr oft wird darüber gesprochen, wie schön doch die Zeiten des Kassettenmixens waren. Dass durch die enorme Arbeit noch viel mehr Liebe dahintersteckte und am Ende das ganze Produkt absolut authentisch war, muss sich fast jeder sagen lassen, der kein Kassettendeck mehr an der Stereoanlage hat. Dieser erwidert dann vielleicht, dass er sehr schöne Mix-CDs und einen von Freunden ergänzten MP3-Player sein eigen nennen und sich darüber unglaublich freuen kann. Wenn daraufhin auch noch die Retro-Design-Freunde aufmarschieren, um ein weiteres pro-Kasseten-Argument vorzubringen („So eine Kassette ist viel schöner als CDs, MP3-Player und USB-Sticks!“), können sie sich gleich wieder auflösen. Denn für sie und all die anderen Freunde der Kassette gibt es das Mix-Tape USB.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Eingebettet in eine altmodische Kassette ruht ein neumodischer USB-Stick, auf dem 64 mb Musik Platz haben – das entspricht in etwa der Menge, die man damals per Record-Taste auf das Mix-Tape überspielen konnte. Der begrenzte Platz erfordert langes Abwägen und Gedanken-Machen, welche Lieder verschenkt werden sollen, also einen der größten Freundschafts- und Liebesbeweise überhaupt. Außerdem kann man nicht nur den USB-Stick selbst beschriften, sondern hat in der Kassettenhülle eine Menge Platz, um eine Titelliste zu erstellen. Wenn man dieses Geschenk einem Nostalgiker überreicht, vergisst er vielleicht sogar sein Kassettendeck zugunsten des USB-Anschlusses an seinem Computer.

Text: nadja-schlueter - Foto: flinger-botschaft.de

  • teilen
  • schließen