Bitteschön: Die vielleicht spannendste Verfolgungsjagd aller Zeiten

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Am Sonntag wurde die erste Folge der sechsteiligen Naturdokumentarfilm-Reihe „Planet Earth 2“ auf BBC gesendet – und nicht wenige Menschen haben während der Sendung fast einen Herzinfarkt bekommen.  

Schuld daran war eine Verfolgungsjagd zwischen einem kleinen Leguan und (gefühlt) einer Million Schlangen, die ihn fressen wollten. Was aufgeschrieben gar nicht mal so spannend klingt, ist so unfassbar aufregend anzuschauen, dass man sich binnen weniger Minuten sämtliche Fingernägel abgeknabbert und im Anschluss sofort eine Stiftung für benachteiligte Leguane ins Leben rufen möchte. Auf Fernadina, einer Galapagosinsel, werden die meisten Leguane sofort nachdem sie geschlüpft sind von Schlangen gefressen. Es sei denn, sie stellen sich schlau an. So schlau wie dieser kleine Leguan, der das Herz des gefühlskalten Internets im Sturm erobert hat. 

Die Verfolgungsjagd hat viele Menschen so sehr berührt, dass sie das sofort der Welt mitteilen mussten. Und sogar interessante Strategien entwickelten, wie man den armen kleinen Leguanen helfen könnte:  

 Andere waren einfach nur sehr, sehr gestresst:

Oder malten sich das Rentnerdasein des Baby-Leguans aus: 

„Planet Earth 2“ ist das Sequel von „Planet Earth“, einer der erfolgreichsten Natur-Dokumentarfilmreihe aller Zeiten. Die erste Show lief vor zehn Jahren auf dem britischen Fernsehsender BBC. Zehn Jahre später ist nun, vor zwei Tagen, der zweite Teil gestartet.

Und was schon der Trailer versprochen hatte, hat die erste Folge absolut gehalten. Mit über neun Millionen Zuschauern war auch die Quote für die von Sir Richard Attenborough eingesprochene Sendung überragend.

Da die Serie vom ZDF mitproduziert ist, dürfte sie demnächst auch im deutschen Fernsehen zu sehen sein. Bis dahin kann man sich auf der Youtube einzelne Clips anschauen. 

chwa

  • teilen
  • schließen