Ein 16-Jähriger will ein Jahr lang Chicken Nuggets umsonst

Er braucht dazu 18 Millionen Retweets - und es könnte klappen.

Als die US-Talkmasterin Ellen DeGeneres bei der Verleihung der Oscars vor drei Jahren so ziemlich die wichtigsten Hollywood-Stars für ein Selfie vor ihr Smartphone holt, stellt sie einen Weltrekord auf. Mehr als 3,3 Millionen Mal wird ihr Foto geretweetet, so oft wie noch kein anderes. Medien auf der ganzen Welt berichten, schreiben vom „Best Photo ever“, die Server von Twitter brechen kurzzeitig zusammen.

Diese Vorgeschichte muss man kennen, um die Tragweite der Geschichte von Carter Wilkerson zu verstehen. Carter ist ein 16-jähriger Schüler aus dem Städtchen Reno im US-Bundesstaat Nevada. Auch er hat schon mal Twitter lahm gelegt – aber nur seinen eigenen Account. Ende Januar postete er: „1 Retweet und ich lösche mein Twitter“. Der Retweet kam, Wilkerson hielt sein Versprechen und ging offline. Nun feiert er das wohl größte Twitter-Comeback, das es je gab. Denn Carter ist drauf und dran, den Weltrekord von Degeneres zu brechen. Ohne Hollywood-Stars. Nur wegen Chicken Nuggets.

Und das begann so: Carter hatte Hunger, natürlich. Er hatte Lust auf Chicken Nuggets, weil, die Teile liebt er halt. Da man dank sozialer Medien heutzutage ja sofort in direkten Kontakt zu so ziemlich jedem Menschen und jeder Firma weltweit treten kann, berichtete Carter sogleich an den Nugget-Lieferanten seines Vertrauens: die US-Fastfoodkette Wendy’s.

„Yo @Wendy’s, wie viele Retweets brauche ich, um ein Jahr lang Chicken Nuggets umsonst zu bekommen“, schrieb Carter. Mit einer Antwort habe er nicht wirklich gerechnet, erzählte er später dem Reno Gazette-Journal. Wohl auch nicht damit, dass ihn nun seine ganze Schule kennt und Menschen rufen „The man, the legend!“, wenn sie an ihm vorbeilaufen. Und noch weniger hätte Carter wohl damit gerechnet, dass er seinem Ziel immer näher kommt: Ein Jahr lang umsonst mit Nuggets versorgt zu werden.

Denn Wendy’s antwortete innerhalb einer Minute: „Du brauchst 18 Millionen Retweets“. Klingt utopisch, natürlich. 18 Millionen Retweets entsprechen fünf Prozent des monatlichen Twitter-Traffics. Carter schrieb trotzdem: „Betrachtet es als erledigt.“

Sein Nugget-Tweet ging quasi sofort viral. Google, Amazon, Windows, United Airlines... Riesiege Accounts retweeten ihn seit etwa einer Woche, tausende Menschen beteiligen sich unter dem Hashtag #NuggsforCarter.

Aktuell steht Carter bei 2,4 Millionen Retweets. Für die Nuggets fehlen ihm also noch mehr als 15 Millionen, für den Weltrekord aber nur noch 900 000.

Das Selfie von Elen DeGeneres stellte sich im Nachhinein als Werbung für einen Smartphone-Hersteller heraus. Und auch bei Carters Nugget-Geschichte muss man zumindest in Betracht ziehen, dass es eine (zugegeben sehr clevere) Marketing-Idee von Wendy’s sein könnte. Ein User nämlich stellte eine logisch erscheinende Rechnung auf: Man nehme an, Carter bekommt eine Medium-Packung (sechs Nuggets kosten 1,80 Dollar) an 365 Tagen. Das würde ihn auf normalem Kauf-Weg etwa 650 Dollar kosten. Rechnet man eine 25 Prozent Marge für Wendys ab, würde das Unternehmen wohl 487 Dollar spenden müssen, um Carter for free zu sättigen. 18 Millionen Retweets aber, und all die Medien-Aufmerksamkeit, die die Aktion jetzt schon generiert hat, wären viele viele tausende Dollar wert.  

 

max

  • teilen
  • schließen