Café in Hongkong: Trink dein Selfie!

In China gibt es ein Café, in dem man sein eigenes Gesicht trinken kann.
Arlen Abraham
Screenshot: Arlen Abraham / twitter @arlenarlenarlen

In einem der riesigen Einkaufszentren in Hongkong fand Arlen Abraham sich selbst. Nun ja, fast, beziehungsweise auf besondere Art und Weise: Er stolperte über ein Schild, auf dem "Selfie Café - Take a Selfie & Print it On Top of the Drinks" stand.

"Haha, Selfie-Café, sehr witzig", war die erste Reaktion des US-Amerikanes auf das Ladenschild. Das klang so absurd, dass er es einfach ausprobieren musste: "Natürlich wollte ich mir so etwas bestellen." Arlen ließ also ein Foto von sich machen, dieses auf einen Latte Macchiato drucken – und schlürfte langsam, aber unaufhaltsam sein eigenes Lächeln in sich hinein. 

Die Selfie-Cafés gibt es nicht nur in China. Die Idee stammt ursprünglich von der Let's Coffee Company, die ihren Sitz in Taiwan hat. Bekannt geworden aber ist sie mithilfe der malaiischen Selfie-Coffee-Kette, die die leicht narzistisch angehauchte Kaffeespielerei in andere asiatische Staaten gebracht hat. Und in diesen Läden muss man ziemlich lange anstehen, denn diese außergewöhnliche Verwendung von Selfies ist unter den Asiaten ziemlich beliebt.

Die auf den Milchschaum gedruckte farbenfrohe Schicht besteht übrigens aus derselben zuckersüßen Lebensmittelfarbe, mit der Kuchen und Torten verziert werden. Das Einzige, was Arlen wohl etwas verstört hat: Am Ende blieb ein Paar traurige Augen über, die ihn vom Boden seines leeren Bechers heraus anstarrten. Was wirklich witzig, aber auch ein wenig gruselig aussieht:

mew

  • teilen
  • schließen