Tinder führt verifizierte Promi-Accounts ein

Auch Promis wollen tindern! Dabei stehen sie aber vor einer besonderen Herausforderung: Keiner glaubt ihnen. Deshalb haben die Macher der Dating-App jetzt einen "Verified"-Button eingeführt.
eva-hoffmann

Wisch: Ein unansehnlicher Typ mit Schmalzfrisur und Goldkette. Nach links. Wisch: Ein halbwegs gutaussehender Mann, der leider ein bisschen zu anzüglich lächelt. Auch nach links. Und plötzlich: Leonardo DiCaprio! Auf Tinder. Zumindest zeigt das Bild des Typen mit dem Usernamen „Leonard“ den Frauenschwarm im Profil. Aber warum sollte ein Schauspieler aus der „Sexiest Man alive“-Liga online nach einem Liebesabenteuer suchen? Glaub ich nicht. Kann nicht sein. Muss eine Lüge sein, da hat irgendeine arme Wurst halt ein Profilbild von Leo benutzt, weil er sich selbst zu hässlich findet. 



Es stimmt aber. DiCaprio ist wirklich bei Tinder angemeldet. Der Schauspieler ist nicht der einzige Promi, der über Tinder nach dem passenden „Match“ sucht. Auch Lindsay Lohan gab per Twitter zu, ihren Bruder auf der Plattform wiedergefunden zu haben. Sie hat also auch einen Account.

Nur glaubt ihnen das niemand. Weil keiner sich vorstellen kann, dass die Stars die Welt der schönen Menschen verlassen und sich ins Online-Dating stürzen. Weil wir nicht davon ausgehen, dass diese Menschen die gleichen Bedürfnisse wie wir selbst haben und auch mal was ganz Gewöhnliches tun. Sie sind in unseren Augen eben keine gewöhnlichen Menschen.

Um dieses Dilemma der Reichen und Berühmten zu lindern, hat Tinder jetzt einen „Verified“-Button eingeführt. Der blaue Haken neben dem Profilbild zeigt an, ob es sich wirklich um eine „namhafte Figur des öffentlichen Lebens“ handelt.

Aber selbst wenn wir die „echten“ Stars jetzt auf Tinder als solche identifizieren können, ist auch nicht sicher, ob ihnen das hilft. Denn bei vielen wird es dann eine andere unerwünschte Reaktion geben: „Der hat das nötig? Traurig.“

Text: eva-hoffmann - Foto: afp

  • teilen
  • schließen