Pakistanische Frauen sollen per Gesetz geschlagen werden dürfen

Sie wehren sich nun im Netz mit sehr deutlichen Drohungen.

Ein Gesetz zum Schutz von Frauen - klingt erst mal ganz gut. Ist es aber nicht unbedingt, wie das Beispiel Pakistan zeigt. Der Council of Islamic Ideology (CII), ein islamisches Verfassungsorgan,  hat gerade einen Gesetzesvorschlag unter dem Namen "Women's Protection Bill" eingereicht, der es Männern erlauben soll, ihre Frauen "leicht" zu schlagen, wenn es notwendig ist. Richtig gelesen: Männer dürfen ihrer Ehefrau per Gesetz wehtun. Notwendig ist das laut CII zum Beispiel, wenn die Frau sich nicht gemäß den Wünschen ihres Ehemanns kleidet, Kontakt mit Fremden hat oder so laut spricht, dass Fremde ihre Worte hören könnten.

Der pakistanische Fotograf Fahhad Rajper hat darauf eine Fotoserie von Frauen und ihren Reaktion auf den Gesetzesvorschlag veröffentlicht. Dabei drohen die Frauen damit, was ihren Männern passieren würde, sollten sie tatsächlich versuchen, sie zu schlagen.

Für seine Aktion bekommt Rajper viel Unterstützung, unter dem Hashtag #TryBeatingMeLightly haben jetzt auch noch mehr Frauen ihre Ablehnung gegenüber dem Gesetzesvorschlag ausgedrückt. Meistens geht es darum, mit welcher Reaktion die Ehemänner rechnen müssten. Manche Frauen empfehlen den Männern aber auch, einfach ein paar Eier zu schlagen und nicht ihre Frauen.

ses

Mehr politische Hashtags:

  • teilen
  • schließen