Ein Mädchen twittert, was ihr Freund im Schlaf redet

"Ich hab' dich mit dem Apfel gesehen. Schlampe"

Wer im Schlaf spricht, bekommt nichts davon mit. Oft jahrelang. Bis zu der Nacht, in der man sich das Bett zum ersten Mal mit seiner Freundin teilt. Die sich dann freut, kein Schnarchen ertragen zu müssen. Aber am nächsten Morgen dann die beiläufige Frage stellt: Weißt du eigentlich, dass du im Schlaf sprichst? 

Das ist dann ein bisschen peinlich, aber auch nicht weiter schlimm. War nur ein unverständliches Gemurmel. Und ein Lacher am Morgen. Erfährt ja sonst niemand. Außer die Freundin ist ein Twitter-Nerd. Wie die junge Frau, die in den USA extra einen Account angelegt hat. Dort gibt sie wieder, was ihr Freund im Schlaf spricht. 

„Deine Augäpfel riechen nach Augäpfeln“ – viel Sinn machen seine Worte nicht. Trotzdem (oder gerade deswegen) ist „Sir Lord Dick Pat Fowler Esq The 3rd“ inzwischen eine kleine Internetberühmtheit. Der Account hat schon über 9.500 Follower. Ob ihn das stört? „Das ist mir egal“, meint er in einem Video. Worauf seine Freundin kommentiert: „Er ist viel lustiger im Schlaf, das ist klar.“ Lustig ist der Account auf jeden Fall - vielleicht sogar ein bisschen zu lustig, um wahr zu sein. 

Denn meistens ist das Schlafgelaber nur ein Brummen, ein paar gemurmelte Wörter, selten verständlich. „Somniloquie“ heißt das Phänomen in der Fachsprache. Ungefähr die Hälfte aller Kinder spricht im Schlaf, aber auch fünf Prozent der Erwachsenen. Besonders bei Stress oder Fieber. Gesundheitlich ist das völlig harmlos. Wer Angst hat, bald selbst zu einer schlaftrunkenen Berühmtheit im Netz zu werden, sollte auf Alkohol verzichten. Auch Entspannungsübungen vor dem Einschlafen machen einen sprachlos.  

miu

  • teilen
  • schließen