So könnte die Mauer zu Mexiko aussehen

Ein mexikanisches Architekturbüro wagte sich an einen Entwurf. Mit Shoppingmalls.

US-Präsident Donald Trump will die Grenzmauer zu Mexiko tatsächlich bauen. Am vergangenen Mittwoch hat er dazu eine präsidiale Verfügung erlassen. Die Kosten der Mauer werden auf mindestens 14 Milliarden Dollar geschätzt.

Um so viel Größenwahn, Nationalismus und  Isolationismus anschaulich zu machen, hat das mexikanische Architekturbüro Estudio 3.14  einen Entwurf der Mauer veröffentlicht. Die Bilder zeigen eindrücklich, wie sich die 2000 Meilen (umgerechnet rund 3 000 Kilometer) lange Mauer durch die Landschaft schieben und die Menschen auf beiden Seiten trennen könnte.  Die Architekten schreiben auf ihrer Seite, dass man ganz gut auch ein Gefängnis, Registrierungsstellen, Shoppingmalls und Aussichtsplattformen intergrieren könnte. Die Mauer würde auch unzählige Arbeitsplätze schaffen. 

Die Bilder sind als bissige Kritik am Plan der US-Regierung zu verstehen. Der Entwurf entstand im Oktober, damals war Trump noch Kandidat. Am Mittwoch wurde die dystopische Vision nun von der Wirklichkeit eingeholt. 

  • teilen
  • schließen