Das Pop-Poesiealbum mit: Ladi6

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Name: Karoline Tamati
Spitzname: Ladi
Alter: 30
Job: Musikerin

Default Bild

Illustration: Julia Schubert


Früher wollte ich aussehen wie: Whitney Houston und Mariah Carey
Stattdessen sah ich aus wie: ein mittelloser, molliger, Hoddie und Baggyjeans tragender Teenager
Wenn ich heute in den Spiegel schaue, sehe ich: eine erwachsene Frau
Ich gehöre auf die Bühne, weil: ich sie verstehe.
Außer Musik kann ich auch noch: Kinder erziehen. Ich habe alle Fähigkeiten, die man braucht, um eine Mutter zu sein.
Das kann ich noch nicht, würde ich aber gerne können: Pilotin sein.
Meine Eltern haben mir beigebracht, dass: die Familie immer ganz oben steht, über wirklich allem.
Sie waren stolz auf mich, als: Sie waren immer stolz auf mich und ihre anderen Kinder.
Sie waren enttäuscht von mir, als: ich in meiner Jugendzeit mal beim Rauchen erwischt wurde.
Das erste Mal verliebt war ich: mit 15 in einen Typen, der für mein Alter vollkommen unpassend war.
Das letzte Mal gelogen habe ich: neulich, als ich während eines Auftritts so tat, als hätte ich noch Energie. So tun als ob ist eine Art Lüge – oder?
Noch nie habe ich: jemanden geschlagen, denn ich bin von Natur aus nicht gewalttätig.
Mein größter Triumph: mein Sohn.
Mein größter Fehler: das Rauchen.
Mein größter Traum: ein Hündchen zu haben.
Meine größte Angst: zu sterben, bevor ich gesehen habe, wie aus meinem Sohn ein Mann wurde.
Wenn ich eine 4-er-WG gründen dürfte, dann zusammen mit: meinem Sohn, meinem Lover und meiner Mutter.
Wenn mein Leben verfilmt würde, trüge das Werk den Titel: „The girl that could“
Wenn ich mir einen Satz tätowieren dürfte, dann: „Carpe diem“

  • teilen
  • schließen