Pop-Poesialbum. Heute ausgefüllt von Clueso

Jede Woche füllt ein prominenter Mensch unser Poesiealbum aus. Diesmal ist der nette Songwriter aus Erfurt dran.
daniel-schieferdecker
Default Bild

Illustration: Julia Schubert


 
Name: Thomas Hübner

Spitzname: Cluesn

Alter: 31

Job: So zu tun, als war alles geplant.

Früher wollte ich aussehen wie: Später.

Stattdessen sah ich aus wie: Früher.

Wenn ich heute in den Spiegel schaue, sehe ich: Später.

Meine Eltern haben mir beigebracht: Dass man Sachen nicht an den Tellerrand schiebt – auch wenn man sie mag und aufheben will.

Sie waren stolz auf mich, als: Ich zum erst Mal vom Dreimeterturm gesprungen bin.

Sie waren enttäuscht von mir, als: Ich das erstmal von der Schule flog – und auch später aus der Lehre.

Ich gehöre auf die Bühne, weil: Ich ja irgendwas machen muss.

Das erste Mal verliebt war ich: In der 3. Klasse in zwei Mädels auf einmal. Ich habe ihre Vor- und Nachnamen zu einem neuen Namen kombiniert und ihn auf meinen Hefter gemalt. Genau diese beiden Mädchen haben das aber nicht verstanden und mich damit aufgezogen. Aus Eifersucht?

Das letzte Mal gelogen habe ich: Jetzt! Und wenn es nicht stimmt, hab ich auch gelogen.

Noch nie habe ich: In meinem Kopf nichts zu sagen gewusst.

Mein größter Triumph: Unter dem Namen Clueso alleine nie Playback gesungen zu haben.

Mein größter Fehler: Zweimal Playback als Feature gesungen und damit gefallen zu haben.

Mein größter Traum: In absoluter Ruhe einen Song zu schreiben.

Meine größte Angst: Kürzer zu leben als ich will.

Wenn ich eine 4-er-WG gründen dürfte, dann zusammen mit: Ich wohne tatsächlich in einer 5er-WG – nur dass Pfaffe nie da ist.

Wenn mein Leben verfilmt würde, trüge das Werk den Titel: Von und über.

Wenn ich mir einen Satz tätowieren dürfte, dann: Müsste da statt "dürfte" „müsste“ stehen.

  • teilen
  • schließen