Pop-Poesiealbum. Heute ausgefüllt von Michael Bublé

Überraschung! Statt der üblichen Indie-Nasen darf heute mal ein ausgesuchter Mainstream-Schönling unseren Fragebogen durchackern: Michael Bublé.
erik-brandt-hoege
Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Name: Michael Bublé
Spitzname: Bubbles, Super-Bub
Alter: 37
Job: Entertainer – der tollste Job der Welt
Früher wollte ich aussehen wie: Jason Priestley. Den fand ich damals ganz toll. Vor allem hatte er tolle Haare!
Stattdessen sah ich aus wie: Chris Farley
Wenn ich heute in den Spiegel schaue, sehe ich: Einen sehr zufriedenen Mann.
Ich gehöre auf die Bühne, weil: Ich die Leute liebe und schnell eine Verbindung zu ihnen aufbauen kann.
Meine Eltern haben mir beigebracht, dass: Man niemals jemandem die Würde nehmen darf.
Sie waren stolz auf mich, als: Ich aufhörte, Whams „Last Christmas“ zu hören.
Sie waren enttäuscht von mir, als: Ich mich mal wie ein Arsch benommen habe.
Das erste Mal verliebt war ich: In Sherilyn Osborne in der ersten Klasse. Ich hatte wirklich große Gefühle für sie.
Noch nie habe ich: Einen Sprung aus einem Flugzeug gewagt. Obwohl ich riesige Lust drauf habe!
Mein größter Fehler: Mein rücksichtsloser Umgang mit den Herzen von Frauen.
Mein größter Traum: Kinder zu haben und genau so gut zu ihnen zu sein, wie meine Eltern es zu mir waren.
Meine größte Angst: Das nicht zu schaffen. Zu versagen.
Wenn ich eine 4-er-WG gründen dürfte, dann zusammen mit: Meinem besten Freund, meiner Managerin und meiner Ehefrau. Und – auf eine nicht-sexuelle Weise – würden sie mich alle ständig kitzeln. Das liebe ich.
Wenn mein Leben verfilmt würde, trüge das Werk den Titel: „The Fraud“ (dt. „Der Betrüger“)
Wenn ich mir einen Satz tätowieren dürfte, dann: „Live in the moment“

  • teilen
  • schließen