Dabei sein ist alles!

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Die Sommerspiele haben begonnen und du, nun ja, klickst dich durchs Netz, statt in London um eine Medaille zu kämpfen. Wir kennen die Gründe nicht, warum du es nicht geschafft hast, dich zu qualifizieren. Beim Doping-Test positiv aufgefallen? Nicht ordentlich trainiert? Der Meniskus? Was auch immer deine Teilnahme verhindert hat, es gibt zum Glück noch andere Möglichkeiten, olympische Ehren zu erlangen. Wir haben verschiedene Olympiaden zusammengestellt, an denen du stattdessen teilnehmen kannst und für die du am besten jetzt schon das Training beginnst. Achso, wer darauf hinweist, dass die Olympiade nicht die Spiele selbst, sondern den Zeitraum zwischen den Spielen bezeichnet, wird automatisch disqualifiziert!  


Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert


Für Gentlemen: Die Dandy-Olympiade
Historie: Ascot? Wimbledon? Pffft, ein britischer Gentleman, der wirklich etwas auf sich hält, verfolgt stattdessen die Wettkämpfe der Chap Olympiad oder nimmt am besten selbst teil. Seit 2005 treffen sich am Bedford Square im Londoner Stadtteil Bloomsbury jährlich die feinen Herren, um sich in einem exzentrischen Zehnkampf zu messen - bei dem echte körperliche Anstrengungen allerdings verpönt sind.
Die Disziplinen: 2012 haben sich die Teilnehmer in diesen Disziplinen gemessen: Schnurrbart-Wrestling, Regenschirm-Rangeln, den Butler hetzen, eine Dame in Ohnmacht fallen lassen, Nicht-Tennisspielen, Fremde anschreien, Bügelbrett-Surfen, Gentlemen’s Club Golf, Aktenkoffer-Phalanx und der Pipeathlon (Pfeife rauchen Fahrrad fahren und sich vom Diener über die Ziellinie tragen lassen). Über die Jahre wurden einzelne Disziplinen ausgetauscht. Es ist möglich, Extrapunkte zu gewinnen, zum Beispiel für exzellentes Benehmen oder stilvolle Kleidung.   
Teilnahmevoraussetzungen: Nicht nur Chaps, auch Chapettes dürfen an den Spielen teilnehmen. Obacht: Wer gesunde Snacks mitbringt, etwa Salat oder Mineralwasser, muss damit rechnen, wegen Dopings disqualifiziert zu werden. Auf dem Gelände der „Chap Olympiad“ sind nur Alkoholika gestattet. Auch wegen unpassender Kleidung kann man vom Platz verwiesen werden.  
Die nächsten Spiele sind noch nicht offiziell angekündigt, werden aber wohl im Sommer 2013 in London stattfinden.    


Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert


Für Fixie-Fahrer: Die Hipster-Olympiade
Historie: Gerade erst fand in Berlin die zweite Ausgabe der Hipster-Spiele statt. 2011 wurde der Wettkampf das erste Mal ausgetragen.
Disziplinen: Die Teilnehmer messen sich in beliebten Breitensport-Disziplinen von Szeneviertelbewohnern, unter anderem Hornbrillen-Weitwurf, Mate-Kisten-Wettrennen, Jutebeutel-Sackhüpfen, Skinny-Jeans-Tauziehen und iPhone-Weitwurf. Hinzu kommen wechselnde Trenddisziplinen, in diesem Jahr waren dies Bubble-Tea-Perlen-Tauchen, Konfetti-Hürden-Lauf und Vinyl-Platten-Drehen.
Teilnahmevoraussetzungen: Klingen erstmal unkompliziert, schließlich kann jeder Hipster mitmachen. Bedeutet aber, dass eigentlich niemand teilnehmen darf. Denn du müsstest zugeben, ein Hipster zu sein und wärest somit kein Hipster mehr... Deshalb haben die Veranstalter clevererweise die geeichte Hipster-Skala entwickelt, die dann auch Nicht-Hipstern die Teilnahme gestattet, womit das Paradoxon aufgelöst ist. 
Die nächsten Spiele finden im Juli 2013 statt – natürlich in Berlin.




Für Erlenmeyer and Friends: Die Chemie-Olympiade  
Historie: Die Internationale Chemie-Olympiade ist ein altehrwürdiger Wettbewerb, der seit 1968 jährlich stattfindet. Jedes Teilnehmerland entsendet eine nationale Delegation aus maximal vier Teilnehmern zur Chemie-Olympiade. Deutschland ist seit 1974 regelmäßig dabei.
Die Disziplinen: Ausgesprochen nerdy: Organische, anorganische und physikalische Chemie. Teilnehmer müssen sich theoretisch und experimentell beweisen.
Teilnahmevoraussetzungen: Jugendlichkeit und keine allzuweit fortgeschrittene Bildung. Die Internationale Chemie-Olympiade ist gedacht als ein Wettbewerb für Schüler der höheren Schulstufen. Die Teilnehmer müssen daher jünger als 20 Jahre sein und dürfen noch nicht studieren. Trifft auf dich zu? Super, jetzt musst du nur noch die vier nationalen Vorrunden überstehen. Klausuren inklusive.
Die nächsten Spiele finden in Russland statt. Wer teilnehmen möchte, muss die Aufgaben der ersten Runde bis zum 14.September 2012 einreichen.  


Für Entschleunigte: Die Brieftauben-Olympiade
Historie: Die Brieftauben-Olympiade findet alle zwei Jahre statt - 2013 bereits zum 33. Mal.
Die Disziplinen: Es handelt sich um ein klassisches Taubenrennen: Die „Rennpferde des kleinen Mannes“ werden per Transporter an einen bis mehrere hundert Kilometer entfernten Ort gebracht und fliegen zum Startpunkt zurück. Falls sie nicht unterwegs von Falken gefressen werden.
Teilnahmevoraussetzungen: Eine Taube genügt. Gute Zuchttauben kosten allerdings mehrere tausend Euro
Die nächste Spiele finden im Januar 2013 in der Slowakei statt.    


Für Schaumschläger: Die Kaffee-Olympiade
Historie: Seit 2001 findet die Kaffee-Olympiade jährlich an wechselnden Orten statt. In diesem Jahr wurde in der Kaffee-Metropole Mannheim um die Medaillen gekämpft.
Die Disziplinen: Bei der Kaffee-Olympiade messen sich die teilnehmenden Baristi in insgesamt fünf Disziplinen, Die Königsdisziplin ist „Barista Champion“: Die Kaffeefreunde müssen in 15 Minuten vier Espressi, vier Cappuccini und vier eigene Kaffeekreationen zubereiten. Diese werden dann von Geschmacks- und Technikjujoren beurteilt. Daneben gibt es noch die Wettkämpfe „Latte Art“, hier messen sich die Milchschaum-Künstler, „Coffee in Good Spirits“, hier müssen in acht Minuten zwei Irish Coffee und zwei alkoholische Getränke zubereitet werden, das „Cup Tasting“, hier müssen Kaffeesorten am Geschmack unterschieden werden und schließlich den „Brewers’ Cup“, bei dem Brühkaffee zubereitet wird.
Teilnahmevoraussetzungen: Kaffee trinken und zubereiten können genügt leider nicht. Voraussetzung ist eine nachweisbare Barista-Tätigkeit. Dazu kommt eine Startgebühr, in der Kategorie  „Barista Champion“ sind das immerhin 75 Euro. Bei den anderen Wettkämpfen sind sie jeweils günstiger.
Die nächsten Spiele finden 2013 statt. Der Ort ist noch nicht bekannt.  



Text: quentin-lichtblau - und Juliane Frisse

  • teilen
  • schließen