re:publica-Klartext (Tag 2)

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Henning Tillmann ist Informatiker und arbeitet gerade an seiner Diplomarbeit zum Thema „Browser Fingerprinting“. Dafür hat er Konfigurationen von Computern und Browsern gesammelt, die dafür sorgen, dass wir im Netz – auch ohne den Einsatz von Cookies – einen eindeutigen Fingerabdruck hinterlassen. Bei der re:publica hat er in seinem Vortrag „Browser Fingerprinting: Tracking ohne Spuren zu hinterlassen“ erste Ergebnisse aus seiner Forschungsarbeit vorgestellt. Wer will, kann seine eigenen Konfigurationen hier einsehen.    

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert



Wie hast du deinen Eltern erklärt, was du hier auf dieser Konferenz in Berlin machst?
Man trifft Leute aus dem Netz in echt. Ist so, als ob man jetzt.de auf Papier druckt.

Wer sind deine Headliner?
Papst Lobus I. 

Was hast du zuletzt getweetet?
Keine Ahnung. Generell twittere ich über's Netz, Mett, den BVB sowie über Fingerprints.

Das Beste an der re:publica... 
Dass man auch noch mit 28 Klassenausflüge machen darf.

Das nervt an der re:publica...
Früher hätte ich geschrieben, dass das WLAN nicht funktioniert. Klappt aber! Und dass auch noch ohne Drosselung – die re:publica hat anscheinend keinen Telekom-Rahmenvertrag.

Was hast du hier noch Neues über das Netz gelernt? 
Ich glaube, dass Frauen das Netz übernehmen werden – wurde auch langsam Zeit! (Ohne Witz: Die besten Sessions wurden hier von Frauen gehalten. Die Zeit der Men-Only Konferenz ist vorbei.)

Welchen Menschen, den du bisher nur aus dem Internet kanntest, hast du hier endlich in echt kennengelernt? 
Leute aus Bielefeld. 

Welche uns wahrscheinlich noch unbekannte Internetseite/welches Blog/welchen Tumblr/welchen Twitterfeed empfiehlst du uns?
Skandalpeer.tumblr.com. Für alle Journalisten, die auf der Suche nach Skandalen sind.

Deine Meinung zu Google Glasses.
Bin eitel. Trage Kontaktlinsen. Hoffe auf ein entsprechendes Angebot von Apple 2023.  

Was wird das nächste große Ding im Netz? 
Der Relaunch von jetzt.de.

5000 Gäste, etwa 300 Vorträge und Workshops - die re:publica ist, das kann man wohl so sagen, ziemlich reichhaltig. Neben unserem Fragebogen zeigen wir deshalb Interviews und Talkrunden der Kollegen vom Netzdebatte-Blog der Bundeszentrale für politische Bildung. Zu finden auf der nächsten Seite, Thema: die Initiative Open Glam.


Jeden Tag um 14 Uhr, 16 Uhr und 19 Uhr berichtet das Netzdebatte-Team der Bundeszentrale für politische Bildung von der re:publica. Heute im Interview: Daniel Dietrich von der Open Knowledge Foundation über die digitale Öffnung von Galerien, Bibliotheken, Archiven und Museen.
http://www.youtube.com/watch?v=OhW2GXv7pTY




Text: markus-koebnik - Foto: Markus Köbnik

  • teilen
  • schließen