16. Dezember 2003

germany.
susanne-klingner

germany.indymedia.org Gestern Nachmittag in der Kochstraße 18 in Berlin: Studenten stürmen das Gebäude, klauen den darin Arbeitenden die PC-Mäuse und sagen: Wir besetzen euer Haus, wir besetzen die taz. Wir fordern die Titelseite für unseren Protest. Die Titelseite erschien heute trotz dieser Aktion in gewohnter Optik, im Gesellschaftsteil taz.zwei wurden den Studenten 180 Zeilen überlassen. In denen klagen sie eingangs die politische Mitte-Haltung der taz an, um dann zu einem Rundumschlag auszuholen: „Die taz ist mittlerweile unweit des gesellschaftlichen Mainstreams und dem von Sachzwanglogik geprägten Politikverständnis angekommen. Sie verzichtet auf grundlegende und weitergehende Kapitalismuskritik und die Infragestellung herrschender Geschlechterverhältnisse. Damit liegt sie bei aller zur Schau gestellten linken Attitüde ganz auf Linie Rot-Rot und Rot-Grün, die die Adressaten des derzeitigen Protestes gegen Sozialabbau sind.“ Dass die Studenten mit der Besetzung weniger auf die Lage der Unis hinweisen wollten als der taz mal eins auszuwischen, schreiben sie auf dem internationalen linken Mediennetzwerk indymedia.org. Nur das Post scriptum erwähnt noch kurz „Im Übrigen sind wir der Meinung, dass das Institut für Soziologie erhalten bleiben sollte.“