6. Juni: Der D-Day

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Heute vor 60 Jahren landeten mehr als 150 000 US- amerikanische, britische und kanadische Soldaten an der nordfranzösischen Küste. Am so genannten D-Day begannen die Westalliierten eine Großoffensive gegen Deutschland. 80 amerikanische und britische Generäle trafen sich ein knappes Jahr vor dem D-Day im Hotel Hollywood der schottischen Kleinstadt Largs, um festzulegen, wo sie Nazi-Deutschland angreifen würden. Eigentlich hätte die Invasion schon zwei Tage früher stattfinden sollen, wegen ungünstiger Wettervorhersagen verschob der alliierte Oberbefehlshaber und spätere US-Präsident Dwight D. Eisenhower jedoch die Landung. Um die Verteidigung der Nazis zu verwirren, organisierten die Alliierten einen Scheinangriff an einer anderen Stelle: Aufblasbare Gummipanzer, die von zwei Leute hochgehoben werden konnten, waren dabei ebenso Teil des Plans wie Pappmachékanonen und fingierter Funkverkehr.

  • teilen
  • schließen