9/11, fünf Jahre danach

Ob "United 93" oder der neue Film von Oliver Stone "World Trade Center", Hollywood thematisiert das Attentat vor fünf Jahren derzeit ausgiebig. Auch Arte, CNN, das National Public Radio und die Fotosammlung "Here is New York" dokumentieren die Ereignisse rund um den 11. September. Eine Übersicht.
tina-pickert

Der Spielfilm „Auf ewig und einen Tag“, der am 8. September um 20.40 Uhr auf Arte läuft, erzählt eine Freundschaftsgeschichte um die Ereignisse des 11.Septembers. Jan hat seinen besten Freund Georg gebeten, einen geschäftlichen Termin für ihn im World Trade Center, in New York, zu übernehmen. Als die Anschläge passieren fühlt sich Jan, der seine schwangere Frau nicht allein lassen wollte, schuldig. Zusammen mit Georgs Freundin Elsa wartet er auf ein Lebenszeichen. Am 11.September selbst zeigt Arte um 20.45 den Film „9`11``01 – 11.September“ . Der Spielfilm setzt sich aus elf einzelnen Filmen zusammen: Elf verschiedene Regisseure drehten jeweils eine Story rund um den Tag der Anschläge. Man sieht beispielsweise eine afghanische Lehrerin, die im iranischen Exil lebt. Dort versucht sie ihren Schülern die Ereignisse des 11. Septembers nahe zu bringen. Oder man erfährt, dass sich eine taubstumme Französin am 11. September von ihrem Freund trennen will, der in New York als Stadtfrüherer für Taubstumme arbeitet.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Der Nachrichtensender CNN wird am 11.September seine Berichterstattung vom Attentat 2001 nochmals im Internet ausstrahlen. Auf der CNN-Pipeline werden am 11.September genau die Bilder von damals gezeigt. Der normalerweise gebührenpflichtige Dienst ist an diesem Tag kostenlos. Originaltöne von Bauarbeitern, Künstlern und Hostessen, die im und am Word Trade Center gearbeitet haben, kann man bei Sonic Memorial anhören. Dort hat das National Public Radio ein umfangreiches Audio-Archiv über das World Trade Center zusammengetragen. Eines sollte man auf jeden Fall anhören: Die Liebesgeschichten von Paaren, die im dem World Trade Center geheiratet haben. „Here is New York“ ist eine Fotosammlung vom 11. September. Man sieht nicht nur die zerstörten Tower, sondern auch die fliehenden Menschen, die Feuerwehrmänner und Polizisten. Man kann sich dabei durch über 4.000 Fotos von Profi-Fotografen und Amateuren klicken. Die Anschläge von New York jähren sich in diesem September zum fünften Mal. jetzt.de fragt deshalb: Wo warst du, als du vom 11. September erfahren hast? Foto: ap

  • teilen
  • schließen