Berlinsätze, die wir in Zukunft bitte nicht mehr hören wollen

Klar, die Stadt ist eine Reise wert, manche haben noch einen Koffer in ihr stehen. Und wieder andere wohnen schon ewig dort. Wäre es trotzdem möglich, dass wir diese Sätze streichen?
jetzt-redaktion

* Ich habe gerade eben Sascha Lobo gesehen, beim Twittern. * Von Berlin ist man ja echt schnell in der Hauptstadt * Köln gefällt mir am besten, wo es ein wenig ist wie Berlin. * Taxifahren ist in Berlin aber auch günstiger. * Was kostet hier ein Döner? * Seit hier eine Hofpfisterei aufgemacht hat, ist das Heimweh eigentlich ganz weg. * Im Berghain geht es so anders ab, du machst dir echt keine Vorstellung. * Bei meinem Spätkauf laufe ich ja ständig in Erlend Oye rein. * In Rufus Wainwright auch. * Neukölln ist das kommende Kreuzberg, das wiederum Mitte abgelöst hat, das vorher ja ganz klar Prenzlberg war. * Berlin wäre so schön, wenn nur die ganzen Schwaben (Münchner, Kölner, ...) nicht wären. * Das? Ach, das hab ich von so nem Designer aus Berlin. * Ich fahr am Wochenende nach Berlin. * Ich war am Wochenende in Berlin. * In Berlin sagen sie zu Krapfen Berliner. * In Berlin sind Menschen von überall auf der Welt. * Berlin ist halt die einzige Großstadt, die Deutschland zu bieten hat. * Es gibt keine andere Stadt in Deutschland, in der ich es aushalten könnte. * Fliegst du via TXL oder SFX? * Das ist wie New York in den 80ern: ein Melting Pot. * Und klar: In Berlin sind die Mieten billiger. * Berlin – arm aber sexy. * Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin! (Im Regionalexpress von einer bierseligen Herrenmannschaft angestimmt) * Berlin hat halt die idealen Voraussetzungen für Künstler. * Übrigens: Die Mieten …Text: jetzt-redaktion - Bild: dpa

  • teilen
  • schließen