Blind Date No. 6

zdf.
katharina-buri

zdf.de Blind Dates können purer Horror sein. Man verabredet sich mit einem Menschen, den man nie getroffen hat und nur an der Rose im Knopfloch erkennen wird. Schon Tage vorher plagen einen die Zweifel: was, wenn sich die Internetbekanntschaft als hässlicher Psychopath entpuppt? Wenn er Sandalen mit Socken trägt, sich ausschließlich von Grünkern ernährt oder stolz erzählt, dass er noch bei Mutti wohnt? Dass Blind Dates (zumindest für Zuschauer) auch sehr amüsant sein können, bewiesen Ladykracher Anke Engelke und Kollege Olli Dittrich in den letzten Jahren mehrmals eindrucksvoll. In ihrer Improvisationsshow – na? – "Blind Date" schlüpften beide in verschiedene Rollen: Anke brillierte als schweigsame Taxifahrerin, englische High-Society-Lady oder robuste Sportpädagogin; Olli war mal grüblerischer Comic-Zeichner, mal Zirkusdirektor oder gefrusteter Musiker aus Berlin-Moabit. Das Besondere an der Show ist, dass es keinen vorgegebenen Text, kein Drehbuch gibt. Beide Schauspieler überlegen sich ihre Rollen unabhängig voneinander und erfahren dadurch erst während der rund dreißigminütigen Begegnungen, welchen Charakter sich der jeweils andere ausgedacht hat. Die erste Folge strahlte das ZDF 2001 aus, es folgten vier weitere in den Jahren 2002 bis 2004. Folge 2 ("Taxi nach Schweinau") erhielt neben dem Adolf-Grimme-Preis in Gold und dem Bayrischen Fernsehpreis auch eine Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis. Letztes Jahr erschien eine DVD mit den bisherigen Dates. Fans dürfen sich freuen: morgen, am 20. Mai um 22.15 Uhr, zeigt das ZDF eine neue Folge mit dem Titel "Tanzen verboten". Diesmal ist das Konzept etwas anders, Anke und Olli spielen nämlich ein Ehepaar. Als Elke und Udo haben sie gerade den Bund fürs Leben geschlossen und sind nun zurück im Hotel-Doppelbett. Von Hochzeitsnacht-Romantik jedoch keine Spur: Elke schminkt sich ab, Udo schreibt SMS. Nebenher entbrennt der erste Ehe-Streit, denn er kann ihre Vorliebe fürs Tanzen einfach nicht verstehen, sie ist geschockt von seiner Unterwäsche. Verspricht, lustig zu werden, deshalb: einschalten und ganz großes Fernsehen genießen!

  • teilen
  • schließen