Blythe – die Hipster-Anziehpuppe für Erwachsene

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Die Geschichte der Blythe-Puppen wäre beinahe eine sehr kurze gewesen. 1972 wurde sie von einem Spielzeughersteller auf den amerikanischen Markt gebracht – und noch im selben Jahr wieder von demselben heruntergenommen. Aus nicht ganz unerfindlichen Gründen war die Puppe mit ihrem übergroßen Kopf, dem winzigen Körper und den Augen, die per Strippenzug ihre Farbe wechseln konnten, bei Kindern nicht besonders gut angekommen. Also stellte das Unternehmen die Produktion wieder ein und der kurze Spuk war vorbei.

Wenn nicht Anfang der 1990er Jahre die Fotografin und Videokünstlerin Gina Garan eine solche Vintage-Puppe von einem Freund geschenkt bekommen hätte, der Ähnlichkeiten zwischen den beiden festgestellt hatte. Garan übte mit der Puppe ihre Fotografiher-Künste und dokumentierte sogar eine Puppen-Weltreise, die sie Anfang 2002 in dem Bildband This Is Blythe veröffentlichte. Durch ihren Agenten bekam sie auch Kontakte zum japanischen Markt und stellte im Jahr 2002 für eine japanische Supermarktkette einen Animationsfilm her, in dem die Puppe die Hauptrolle spielte. Der kleine Werbefilm war ein Riesenerfolg und im Zuge dessen erwarb die japanische Spielzeugfirma „Takara“ die Lizenzrechte und begann, eine Neuauflage der Blythe-Puppen zu produzieren. Und die waren trotz ihres stolzen Preises ein Renner. Gab es die Vintage-Puppen kurz vorher auf Ebay noch für ca. 15 Dollar zu kaufen, so wurden sie auf einmal für mehrere tausend Dollar versteigert. Die neuen Modelle kosteten zwischen 40 Dollar und 500 Dollar für „Limited Editions“. Und trotzdem wurden sie den Herstellern aus den Händen gerissen. Gekauft werden die Blythe-Puppen hauptsächlich von erwachsenen Frauen. All den Sammlern ist gemein, dass sie ihre Faszination für Blythe-Puppen nicht recht in Worte fassen können. Für manche sind es die riesigen Augen, die sie so sehr faszinieren. Andere schätzen vor allem die Gemeinschaft der Online-Community die sich rund um die Puppen gebildet hat. Sie alle wenden viel Geld und Zeit dafür auf, die Garderobe der Puppen zu vervollständigen. Und das tun sie vor allem in Handarbeit, oder kaufen Accessoires, die von anderen Handarbeitern hergestellt wurden. Auf den Selbermach-Plattformen, wie etsy und Dawanda gibt es Dutzende Shops, die sich auf Blythe-Puppen spezialisiert haben. Dazu finden sich Anweisungen, wie man das Aussehen seiner Blythe-Puppe verändern kann. Sogar in die Modewelt hat es die Blythe-Puppe schon geschafft. Sie hat - virtuelle - immerhin schon für l John Galliano, Prada, Gucci, Vivienne Westwood, Issey Miyake, Versace, Sonia Rykiel gemodelt. Very Vintage - die Original-Werbung von 1972

  • teilen
  • schließen