Bye-bye Blair: Welche Engländer gemeinsam mit dem Premier gehen sollten

In diesen Tagen wird Tony Blair sein Amt als britischer Premier-Minister an Gordon Brown übertragen. So jedenfalls hat er es (wiederholt) angekündigt. jetzt.de versammelt weitere Menschen von der Insel, die zurücktreten könnten. Ein Abschied in Bildern
stefan-winter

Der Koch-Blair: Jamie Oliver

Wer war das nochmal? Er sieht aus wie der versoffene Bruder von Grünen-Fraktionschefin Künast, ist aber in Wahrheit der Tony Blair der Töpfe: Jamie Oliver (im Bild rechts) war Vorbild für all die Mälzers des deutschen Koch-Fernsehens und hat sämtliche Haushalte junger Europäer mit seinen Anleitungen zum rustikalen Kochen beliefert. Das war vor fünf Jahren noch interessant und neu, mittlerweile hat Jamies "mit vollen Händen würzen"-Art doch arg an Spaß eingebüßt. Rücktrittsgrund: Schweinsbraten schmeckt auch gut, wenn er nicht mit Parmesan und Olivenöl gemacht wurde


Der Frisuren-Blair: David Beckham

Wer war das nochmal? Nebenberufsfußballer und Spice Girls -Fan, der sich als Frisurenmodell einen Namen machte, weil er den jeweils neusten Schnitt in den europäischen Top-Ligen über den Fußballplatz trug. Rücktrittsgrund: Stefan Raab hat sich als Frisuren-Modelle-Nachfolger bewährt.


Der Zauber-Blair: Harry Potter

Wer war das nochmal? Der Bruder der kleinen Hexe ist die Rettung aller Nerds: Er bewies, dass man auch mit Brille und nicht mal 1,50 Meter Körpergröße Frauen auf der ganzen Welt für sich begeistern kann. Aber spätestens mit Band 6 der James-Bond-Geschichten mit Zauberstab sollte der Spuk endlich ein Ende nehmen. Rücktrittsgrund: Tod. Ach, sorry, wollten wir nicht verraten.


Der Pop-Blair: Geri Halliwell

Wer war das nochmal? Die Rothaarige von den Spice Girls. Und die Spice Girls waren die Erfinder der No Angles. Und die No Angles sind die Casting-Band, die uns gerade mit ihrem so genannten Comeback nervt. Rücktrittsgrund: Die so genannten Solokarrieren


Der Indie-Blair: Richard Ashcroft

Wer war das? Der Erfinder der stilprägenden Textzeile "The Drugs don't work" und dem zugehörigen 90er-Hit von The Verve. War mit Coldplay auf einer letzten großen Tour und hält sich mittlerweile für Jesus. Rücktrittsgrund: Die Drogen zeigen sehr wohl ihre Wirkung.


Der Liebes-Blair: Kate Middleton

Wer war das nochmal? Catherine Elizabeth Middleton lies sich vom Diana-Sohn William immer nur zärtlich "Kate" rufen. Das alleine machte sie in England zum Superstar und zur legitimen Diana-Nachfolgerin. Dann aber stellte William fest, dass er sie doch nicht so toll fand und schickte ihr eine SMS. Rücktrittsgrund: Königliche Kurzmitteilung.


Der Witze-Blair: Mr. Bean

Wer war das nochmal? Der personifizierte britische Humor. Dachte man. In Wahrheit ist der Anzugträger mit der lustigen Grimasse lediglich ein Anzugträger mit lustiger Grimasse. Und zwar exakt einer lustigen Grimasse. Diese fährt er in seinem aktuellen Film durch Frankreich und nennt das ganze "Mr. Bean macht Ferien". Was wie ein tolles Versprechen klingt (geil, ein Film ohne den Anzugträger mit der einen Grimasse), ist leider nur ein kleiner Klamaukstreifen, der all die wunderbaren Witze über Briten im Urlaub ausspart, die man hätte machen können. Rücktrittsgrund: Gesichtsmuskel-Lähmung.


Der Knuddel-Blair

Wer war das nochmal? Blairs legitimer Nachfolger. In dieser einen romantischen Komödie, wo Hugh immer so lustig verknuddelt guckt, hat er ja sogar mal den britischen Premier gespielt. Aber Blair hat sich trotzdem für Gordon Brown als seinen Nachfolger entschieden - wo der ihm nicht mal ähnlich sieht. Hugh Grant muss derweil weiter den lustig verknuddelten Junggesellen in romantischen Komödien spielen. Rücktrittsgrund: Der lustig verknuddelte Junggeselle geht Grant mittlerweile so auf den Keks, dass er unlängst einen Fotografen mit einer Dose Bohnen beworfen und dessen Familie beleidigt haben soll. Der Fotograf hatte Grant in der Nähe dessen Wohnung um ein Foto gebeten. Briten-Bilder: dpa, reuters, AP

  • teilen
  • schließen