Computerspielen als Beruf

Marvin Bartels An diesem Wochenende findet im Mediapark Köln ein internationales Warcraft3- Finale statt.
jonathan-winter
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Marvin Bartels An diesem Wochenende findet im Mediapark Köln ein internationales Warcraft3- Finale statt. Vier Clans spielen dabei um ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro. Ein paar Spieler reisen sogar extra aus Korea an. Warcraf3 Nationalspieler Marvin Bartels spricht über professionelles Computerspielen, Esport-typische Verletzungen und Transferpolitik. Der 16-jährige Schüler ist im Internet unter dem Pseudonym mTw.ATI|Bash bekannt und gilt als Shootingstar der Warcraft3 Szene. Deine Liste an Turnierteilnahmen und guten Platzierungen ist nicht kurz. Was war dein bedeutendster Erfolg und wie viel Geld hast du schon mit dem Computerspielen verdient? Ich habe leider noch keine großen Turniere oder Preise gewonnen, da die internationale Konkurrenz in Warcraft3 sehr stark ist. Allerdings war die Teilnahme an den World Cyber Games in Singapur vom 14. bis 21. November eine schöne Erfahrung. Lukrativ wird für mich Anfang Dezember das Finale der Profi-Computerspielliga EPS, für das ich mich qualifizieren konnte. Da habe ich die Chance, 7000 Euro zu gewinnen. Kann man denn vom Beruf „Pro Gamer“ sprechen? Gibt es Menschen, die damit ihr tägliches Brot verdienen? Ja, es gibt richtige Pro Gamer, die also nur vom Spielen leben. Allerdings vorwiegend in Korea, hier in Deutschland beendet man besser erst einmal die Schule. Viele ziehen es dann vor zu studieren. Ich persönliche würde mich Semi-Pro Gamer nennen, da ich durch mein Hobby ein wenig Geld nebenbei verdienen kann. Du bist Nationalspieler. Wie viele Stunden trainierst und spielst du am Tag? In letzter Zeit konnte ich etwas weniger trainieren, aber normalerweise opfert man ein bis drei Stunden fürs Training. Das besteht im Analysieren der eigenen Spiele und den Spielen von extrem guten, vorwiegend koreanischen Spielern. Natürlich spielt man selber einige Spiele gezielt mit ausgewählten Trainingspartnern. Mein Wochenverlauf wird durch das Spielen nicht sehr stark beeinflusst. An bestimmten Tagen trainiere ich mehr, weil ich dann z.B. kein Fußballtraining habe und an anderen Tagen habe ich fest Spieltermine am PC. Verstauchungen, Bänderdehnungen, Muskelfaserrisse. Die Liste an üblichen Verletzungen in traditionellen Sportarten ist lang. Gibt es auch durch den Esport bedingte Verletzungen? Also ich habe mich noch nie beim Computerspielen verletzt. Allgemein ist die Verletzungsgefahr im Vergleich zu körperlich stark beanspruchenden Sportarten sehr gering. Allerdings ist dies auch möglich und soll schon bei anderen Spielern vorgekommen sein, aber im Regelfall ist ein Hardwareschaden wahrscheinlicher. Das Klischee vom typischen Computerspieler handelt von Pizza und Cola, wenig Freunden und schlechten Schulnoten. Teilst du diese Meinung? Was betreibst du als Ausgleich zum Computerspielen? Ich spiele relativ erfolgreich Fußball, in der B-Jugend Landesliga. Auch viele andere gute Spieler machen Sport. Ich denke schon, dass es hilft wenn man körperlich fit ist und noch einen weiteren Teamsport macht. Man braucht einfach einen Ausgleich, wenn man sich beim Spielen sehr verausgabt. Dieses Klischee des „nerds“ trifft aber grade auf professionelle Spieler sicher nicht zu. Du hast bei verschiedenen Clans gespielt. Gibt es denn einen regelrechten Transfermarkt? Es gibt schon einige sehr interessante Spielerwechsel, allerdings kaufen Clans Spieler noch nicht für irrsinnige Summen aus ihren Verträgen heraus, sondern warten bis sie frei geworden sind. Gute Spieler bekommen dann Hardware zur Verfügung gestellt, alle Reisekosten erstattet, häufig ein dreistelliges Gehalt und sonstige Ausrüstung wie z.B. ein Trikot des jeweiligen Clans. Ich ziehe es vor keine konkreten Zahlen zu nennen, aber bei deutschen Spielern sind es kleine dreistellige Beträge. Nur bei absoluten Topspielern aus Korea nähert sich das Gehalt der 1000 Euro Marke. Man verdient also mit Preisgeldern sehr viel mehr. WC3L, ESL, WC3CL, Gigaliga, Gamestarliga, Cybergames, NGL. An Ligen und LAN-Turnieren mangelt es nicht. Um einen Überblick zu bekommen: Welche Turniere und Ligen sind die wichtigsten? Die WC3L ist die wichtigste Clanliga der Welt, die EPS der ESL ist die wichtigste Einzelspielerliga Deutschlands, da es dort die meisten Zuschauer, die höchste Professionalität und die größten Preisgelder gibt. Die World Cyber Games die jedes Jahr stattfinden sind die Olympischen Spiele des Esports, über eine Million Spieler aus 67 Ländern versuchen unter den 700 zu sein, die die Tickets nach Singapur lösen durften und die Chance auf Gewinne von insgesamt knapp 500.000 Dollar hatten.

  • teilen
  • schließen