Daniel&Oleg - der erste gelungene Indie-Comic

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Es ist ja eher selten, dass man in einem Comicstrip so etwas wie sein alltägliches Umfeld wiedergegeben sieht. Und noch seltener ist es, dass man dann auch wirklich drüber lachen muss. Die Geschichten von Daniel&Oleg erfüllen aber beides. Als Geheimtipp waren die kurzen Szenen, erdacht und gezeichnet von Olli Ferreira und RenéRoggman, schon seit einigen Jahren bekannt – und wurden vor allem in Form rarer Fanzines weitergegeben. Jetzt gibt es beim Zwerchfell Blog ein ganzes Buch mit Einblicken in die gezeichnete WG von Daniel&Oleg in Hamburgs Schanzenviertel - und stellt eine der erste gedruckten und gelungenen Persiflagen der Indieszene überhaupt dar. Daniel verkörpert darin einen sympathischen Indie-Spießer und SPEX-Jünger, dessen Leben sich zwischen Plattenkauf und richtigen Turnschuhen, Kopflastigkeit und Bauchgefühl abspielt. Das Beste dabei ist das Sprachgefühl der Autoren – Daniel spricht wirklich wie der Seitenscheitel-Freund den jeder hat. Seine komplizierten, popkulturellen Schnapsideen teilt er am liebsten mit Oleg – Freund, Mitbewohner und Konterpart und wiederum eine Figur, die man im eigenen Bekannten-Portfolio so auch findet: Ein wortkarger Daddler mit Kiff-Humor, der Daniel regelmäßig auf den ungeputzten Boden zurückholt.

Drei der Geschichten haben wir hier für jetzt.de aufbereitet - der besseren Lesbarkeit wegen als Einzelbilder:









  • teilen
  • schließen