Das Geschenk der Liebe

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Es gibt kein schwierigeres Geduldspiel als die Suche nach Weihnachtsgeschenken für den Partner. Wenn man für die bessere Hälfte sucht bzw. nichts findet, wird das Geduldspiel zum Stress. Denn Geschenke haben in einer Beziehung gleich eine symbolische Bedeutung. Man wünscht sich Sachen vom Weihnachtsmann, die man aber ungerne vom Liebensgefährten bekommt. Ohne dass man es nur darauf beziehen sollte: Um die Zukunft einer Beziehung vorauszusagen, kann eine Entwicklung der Geschenke parallel zur Beziehungsgeschichte gezeichnet werden. Das erste gemeinsame Weihnachtsfest


Dauer der Beziehung: einen Monat
Das Geschenk: ein Schal, eine Kleinigkeit aus dem Weihnachtsmarkt.
Der Preis: zwischen 10 und 30 Euro.
Was sagt das Geschenk? Du bist noch nicht lange genug zusammen, um etwas Persönliches auszusuchen. Das könnte womöglich missverstanden werden. Trotzdem möchtest du mit deinem Geschenk etwas ausdrücken, nämlich: Schön dass du in meinem Leben bist. Erkälte dich bitte nicht.   Das zweite gemeinsame Weihnachten


Dauer der Beziehung: ein Jahr
Das Geschenk: Die DVD-Box des Gesamtwerks eures gemeinsamen Lieblingsregisseur; zwei Karten für das Konzert eurer Lieblingsband, die in zwei Monaten auf Tour geht. Echte Romantiker basteln auch gerne persönliche Andenken (Fotokalender, gesammelte Zitate von Lieblingsschriftstellern) an gemeinsame Unternehmungen das stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl.
Der Preis: 60 Euro.
Was sagt das Geschenk? Ihr seid jetzt so lange zusammen, dass du persönlich werden kannst, ach was: musst. Du kennst mittlerweile Lieblingsband, -Regisseur, -Autor, -Sonntagshobby und Manie deines Partners und zeigst ihm mit dem Geschenk, dass du aufgepasst hast. Die Konzertkarten besagen außerdem, dass du eine gemeinsame Zukunft planst.   Der Eintritt ins Erwachsenenalter


Dauer der Beziehung: zwei bis zehn Jahre
Das Geschenk: einen Möbelstück, ein Kunstwerk, eine große gemeinsame Reise.
Der Preis: 100 bis 2000 Euro
Was sagt das Geschenk? Du bist mittlerweile nicht nur in einer echten Langzeitbeziehung mit gemeinsamer Wohnung, du hast jetzt auch einen Job, mit dem du Geld verdienst und das merkt man deinen Geschenken an, die dürfen nämlich jetzt auch etwas kosten. Außerdem kennst du deinen Partner schon so gut, dass du in ein Geschenk investieren kannst, von dem auch du noch lange etwas hast. Gleichzeitig bist du noch so verliebt, dass man deinem Geschenk ansieht, wie viele Gedanken du dir gemacht hast.   Das Ende der Romantik


Dauer der Beziehung: zehn plus x Jahre
Das Geschenk: Klamotten (nützliche, keine eleganten), Küchenartikel, Gartenwerkzeug.
Der Preis: zwischen 30 und 500 Euro
Was sagt es? Du fragst dich jedes Jahr unterm Weihnachtsbaum, warum deine Mutter deinem Vater fast immer ein Hemd, einen Pulli, Socken oder alles zusammen schenkt? Und warum deine Mutter tatsächlich dem Klischee entsprechend eine Küchenmaschine unterm Weihnachtsbaum findet? Natürlich, weil er nichts mehr anzuziehen hat und sie sich das Teil tatsächlich gewünscht hat. Und weil nach einer gewissen Zeit in jede Beziehung die nüchterne Pragmatik Einzug hält; die Romantik und Symbolik eingetauscht wird gegen Nützliches und Erwünschtes. Und dann bekommt der Partner eben, was er brauchen kann. Denn was er haben will, hat er sich schon lange selbst geleistet. Schade nur, dass man trotz aller Pragmatik noch nie heimlich vom Flanell-Schlafanzug oder Kompost-Beschleuniger geträumt hat.  

Text: alice-lortholary - Illustration: katharina-bitzl

  • teilen
  • schließen