Das größte Klassentreffen der Welt

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Ein Klassentreffen sämtlicher Schulen einer Stadt – wie organisiert man denn so was? Ich hatte ja die Erfahrung, so etwas schon einmal gemacht zu haben. Im Jahr 2000 kam ich schon einmal ins Guinness-Buch der Rekorde. Damals habe ich mit Hilfe von Freunden ein Klassentreffen mit 1739 ehemaligen Schülern von zwei Schulen veranstaltet. Für den September 2007 werden wir etwa 60 000 Ehemalige aller 21 Schulen von Rudolstadt einladen. Das Event ist schon seit November 2005 in Planung.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Klassentreffen, die erste Wie erreicht man denn so viele Ehemalige? Man muss viele Leute kennen. Man kennt jemanden, der kennt welche, die schon mal ein kleines Klassentreffen organisiert haben und die Kontaktadressen haben. Das funktioniert eigentlich wie ein Pyramidenprinzip. Dazu kommt die Presse, die uns bekannt macht, und die Mundpropaganda. Bald haben wir auch einen eigenen Internetauftritt. Was passiert auf dem Treffen? Eine Band aus Ehemaligen wird spielen. Sie heißen erst mal nur „Schulband“. Dazu haben sich Leute im Alter von 18 bis 60 Jahre zusammengefunden, die jetzt miteinander proben. Der Jürgen von Big Brother, Sie wissen schon, der Schwiegermutterliebling, wird kommen und singen. Es wird auch ein großes Feuerwerk geben. Das kalte und warme Büffet soll auch ein Rekordversuch werden. Von 16 Uhr bis 3 Uhr Nachts wird dabei andauernd ein fast 100 Meter langes Büffet bereitstehen. Wir zeigen auch alte Filme – damals als die Erstklässler sich gefilmt haben und jeder gefragt wurde, was er mal werden will. Das ist jetzt sehr lustig zu sehen. Wie alt sind die Ältesten, die kommen wollen? Ich habe mit einem 88-Jährigen telefoniert, der kommen wird. Ein Tipp vom Klassentreffen-Profi: Was soll man machen, wenn man die Schulliebe wieder sieht? Tipps an sich gibt es nicht. Aber ich kann aus Erfahrung sagen: Schul- oder Klassentreffen haben schon Ehen gestiftet. Darüber könnte ich ein Buch schreiben. Warum veranstaltet man überhaupt ein Klassentreffen? Es ist der Reiz, die Leute mal wieder zu treffen. Man erinnert sich an jemanden und dann steht er vor einem – dann weiß man, es war den ganzen Aufwand wert. Erkennt man alte Freunde und Bekannte leicht wieder? Es gibt Leute, die haben sich fast nicht verändert. Die meisten sind älter geworden. Manche, von denen man dachte, die werden nie etwas, haben eine Firma. Was zieht man denn überhaupt an zu einem Klassentreffen? Man sollte anziehen, worin man sich wohlfühlt. Normalerweise müsste ich im Anzug kommen, aber ich tue das nicht. Ich trage meistens Jeans, Hemd und Krawatte. Über was sollte man nicht reden? Wirtschafts- und Politikthemen gehören nicht in so einen Abend. Man soll sich lieber Persönliches erzählen und sich besser kennen lernen. Darf man Lügen und seinen Lebenslauf etwas verschönen, wenn man von alten Klassenkameraden gefragt wird? Das muss jeder selbst wissen. Aber am Schluss kommt sowieso alles heraus.

  • teilen
  • schließen