Das UNICEF-Foto des Jahres 2005

Krieg, Armut und Elend - diese Worte lösen in unseren Köpfen viele Bilder aus.
petra-baeumer

Krieg, Armut und Elend - diese Worte lösen in unseren Köpfen viele Bilder aus. In der Wirklichkeit sind es oft Bilder von Kindern. Das Foto, das die 13 Jahre alte Jana aus der Ukraine zeigt, wurde nun zum UNICEF Foto des Jahres gekürt. Zum sechsten Mal vergab die UNICEF die Auszeichnung für künstlerische und journalistische Bilder, die sich mit dem Leben von Kindern auseinander setzen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Foto: David Gillanders, UNICEF FOTO des Jahres 2005

In diesem Jahr ist es das Bild eines Mädchens - aber auch das einer Krankheit, des sich ausbreitenden HI-Virus. „Das UNICEF Foto des Jahres 2005 gibt der AIDS-Katastrophe in Osteuropa ein Gesicht.“, sagte Bundespräsidentin-Gattin und Schirmherrin Eva Luise Köhler bei der Preisverleihung am Montag. So sind 80 Prozent aller Neuinfizierten in jenen Ländern unter 30 Jahre alt. Jeder 10. von ihnen ist ein Kind. Am Tag der Preisverleihung nun liegt Janas Todestag fast ein Jahr zurück. 2004 hatte der britische Fotograf David Gillanders sie in der ukrainischen Hafenstadt Odessa getroffen. Durch eine Fixernadel hatte sie sich mit AIDS infiziert und lebte unter schlimmsten Bedingungen auf der Straße.

Hinter dem Preis steht das Anliegen, die „Augen für die Not und die Hoffnung von Kindern zu öffnen“, wie der Vorsitzende von UNICEF Deutschland, Reinhard Schlagintweit sagte. Unter allen ausgezeichneten Bildern, auch den sieben von der Jury lobend erwähnten, zeigt nur eines keine Leid-Thematik. Für ihren Beitrag, die Szene eines schwedischen Schulfestes, bekam die Fotografin Frida Hedberg den dritten Preis. Die Fotos sind auch ein Rückblick auf die offenen und die versteckten Themen des vergangenen Jahres. Es geht um das Erdbeben in Pakistan, den Tsunami in Indonesien und den Irak-Krieg. Genauso wie um das Leben jugendlicher Schwerverbrecher in Texas. Das Porträt eines Jungen aus Bagdad, der durch den Krieg erblindete, wurde mit dem zweiten Preis der Jury ausgezeichnet.

Die besten Bilder der fast 900 Einsendungen werden im nächsten Jahr auf der Messe Photokina in Köln zu sehen sein.

  • teilen
  • schließen