Der ASA-Blog. Neun Hilfsprojekt-Tagebücher aus der ganzen Welt

Jedes Jahr zwischen Juli und September schnüren die Stipendiaten des ASA-Programms ihre Bündel und arbeiten für drei Monate in Entwicklungsprojekten in Afrika, Asien, Lateinamerika und Südosteuropa. ASA steht für Arbeits- und Studienaufenthalte und ist ein politisch unabhängiges Programm der Inwent GmbH und der Deutschen Stiftung für internationale Entwicklung. +++ Neun der Stipendiaten führen einen Blog auf jetzt.de. Hier die Übersicht.
peter-wagner

Guatemala: Bettina und Kerry kennen sich mit dem Design von Kleidern aus - und organisieren nach vielen Wirrungen auf eigene Faust Nähkurse, bei denen sie mit Indigenas Taschen aus Mehlsäcken nähen.

Bettina und eine Indigena. +++ Nigeria: Nicole und Julia wollen Geld beschaffen und Fußball spielen. Und sie unterrichten Kinder in den Slums von Lagos.

Nicole und Julia. +++ Chile: Torben filmt gemeinsam mit Ernesto und Flavio Low-Budget. Sie dringen tief in die Atacama vor. Und Torben erlebt, wie die Chilenen auf den Tod von Pinochet reagieren.

Torben. +++ Ghana: Thilo schreibt bei einer Zeitung in Accra. Er besucht eine Familie, die aus Deutschland weggehen musste.

Thilo. +++ Sri Lanka: "Komm", sagt Manosha zu Mathias, "es gibt viel zu tun!" Mathias hilft jenen, die durch den Tsunami alles verloren haben.

Mathias im Selbstporträt. +++

Dieses Foto und das Bild auf dem Cover sind dem Sri-Lanka-Blog von ASA-Praktikant Mathias Klasen entnommen. +++ Kuba: Die größten Feinde des Kubaners sind G.W. Bush und eine ganz miese Mücke. Und wenn man am Busticket-Schalter steht, muss man aufpassen, dass man nicht in eine Tränengas-Attacke gerät, schreibt Sebastian.

Sebastian. +++ Zambia: Ullika stopft gemeinsam mit Simona aus Litauen Bildungslücken, wundert sich über die heillose Inflation und bewundert einen riesigen Markt.

Simona.

Ullika. +++ Bosnien: Charlotte und Lars machen Theater und arbeiten für "Trotzdem". Charlotte mag schon gar nicht mehr nach Hause gehen. Am Anfang war das anders.

Charlotte und Lars. +++ Georgien: Stefanie Schnabel ist zu Gast bei einem Freund und muss Acht geben, nicht für seine neue Frau gehalten zu werden. Im aktuellen Beitrag beschreibt sie ihr Abschiedsfest - auf dem 15 Toasts gesprochen werden!

Stefanie (rechts).

  • teilen
  • schließen