Der Handy-Oscar geht an ...

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Seit Montag treffen sich in Cannes zigtausende Handy-Fans auf dem 3GSM World Congress für mobile Kommunikation. Für eine Passkarte zahlen die wichtigen von ihnen – die sitzen in den Chefetagen von Firmen wie Vodafone oder Motorola – locker mal ein paar tausend Euro. Dafür dürfen sie auf 27 000 Quadratmetern des „Palais des Festival et des Congrès“ den ganzen Tag lang Handys gucken, Vorträge hören und Models dabei zusehen, wie sie die tollsten Telefone über den Catwalk tragen. In dieser exklusiven Atmosphäre wird heute, als krönender Abschluss der Messe, das beste Gerät des Jahres gekürt. Die vier Nominierten: - Das Treo 600 von Orange, Taschencomputer und Quad-Band-Telefon in einem. Mit kompletter Tastaur, Touchscreen, Fotokamera und Internet-Funktion. Dank Palm OS können wir Business-Profis auch Word- oder Excel-Dateien, die an Emails hängen, öffnen und bearbeiten. - Das Motorola A835 macht nicht nur Fotos und Videos. Man kann auch videotelefonieren. Wenn der Freund anruft, macht das A835 eine „funky Lichtshow“. Und wer sich dann beim Telefonieren doch langweilt, nutzt eben gleichzeitig die anderen Funktionen des Telefons. Hört zum Beispiel MP3s oder schaut einen Videoclip an. - Das Sharp GX20 ist wegen seines 240 x 320 Pixel großen Displays mit 65 000 Farben nominiert. Es macht Fotos bis zu einer Auflösung von 640 mal 480 Bildpunkten, die man auch anzoomen kann. Besonders toll: wenn’s zu dunkel ist, kann das in Hiroshima produzierte GX20 in sieben verschiedenen Farben blitzen. - Das Sony Ericsson T610 ist auch ein Foto-Handy, mit viel Liebe von großen Schweden und kleinen Japanern gemacht. Besonders toll ist der Spiegel auf der Rückseite des leichten Alu-Gehäuses.

  • teilen
  • schließen