Der Redaktionswunschzettel

Noch 20 Tage bis Weihnachten – höchste Zeit, den Wunschzettel zu schreiben! In der jetzt.de-Redaktion war man schon fleißig und hat ganz viele Wünsche notiert
jetzt-redaktion

Was Geschenke anbelangt, sind jetzt.de-Redakteure ziemlich verschieden: Während sich die einen ganz bescheiden „den Weltfrieden!“ wünschen, sind die anderen doch etwas konsumfreudiger. Die Wunschspanne reicht von der Wolldecke bis zum Waffeleisen, von der DVD-Box bis zum Kontaktspray. Wieder andere verschenken viel lieber selbst anstatt sich beschenken zu lassen. Falls du dazu gehörst, darfst du jetzt also loslegen und uns Päckchen gern ins Redaktionshaus schicken (Hultschiner Straße 8, 81677 München). Du kannst aber auch beim alljährlichen jetzt.de-Weihnachtswichteln mitmachen! Dazu schickst du hier ein Bild-Geschenk in den Kosmos – und bekommst von einem anderen User eines zurück. Viel Spaß! Auf der nächsten Seite der Einblick ins Wunschverhalten der Redaktion: unsere Post ans Christkind!


[b]"Serious Drawings" von Marc Johns[/b] Ich möchte, dass Marc Johns mein großer Bruder ist und mir jeden Tag ein Bild zeichnet. Weil das leider nicht geht, brauche ich wenigstens das Buch. Vor allem für Momente, in denen mir alles zu kompliziert wird und ich niemanden mehr mag. Dann baue ich mir eine Höhle in meinem Kleiderschrank und nehme das Buch mit rein. Mit Marc Johns ist alles ganz einfach. Und hoffnungsvoll ironisch. [b]Hamburger Scatter Cushions[/b] Ich weiß gar nicht, ob ich diesen Kissenburger [i]wirklich[/i] will. Aber er ist einfach zu gut, um es nicht mal zu riskieren. Leider sehen die Kissen, verwendet man sie einzeln, ikeabanal aus. Man muss ihn halt ganz stehen lassen. Und dann alle seine Freunde fragen, ob sie sich ausziehen und zwischen den Schichten fotografieren lassen. Die Austellung nenne ich dann „Nackt im Burger“. Durch sie werde ich berühmt und kann die Kissenparade schließlich für sehr viel Geld verkaufen. [b]KOH-I-NOOR Künstlerset[/b] Den tollen Holzkasten mit den Zeichensachen brauche ich für lange, freie Tage in meinem großen Zimmer. Und für solche Nächte, in denen mich die Unterhaltungen meiner Freunde langweilen und ich mich aus ihren Wohnungen schleiche. Um mir zuhause in Möchtegern-Künstlermanier alleine eine Flasche Rotwein aufzumachen, selbstgedrehte Zigaretten zu rauchen und auf dem Boden sitzend irgendwelche Bilder zu zeichnen, die ich am nächsten Tag wegschmeiße. [b]Waffeleisen[/b] Sonntagnachmittags wird man oft ein bisschen traurig und leer. Wenn einem dann einfällt, dass man ein Waffeleisen besitzt, lindert das den Schmerz gewaltig. Das Waffeleisen ist nämlich so was wie die Großmutter der WG. Ihre Waffeln sind warm und süß und versprechen, dass alles wieder gut wird. [b]Schweizer Taschenmesser[/b] Zum elften Geburtstag bekam ich von meinem Papa ein Schweizer Taschenmesser. Zuerst ging die Pinzette, dann das ganze Messer verloren. Vor eineinhalb Jahren schenkte mir eine Freundin ein neues. Da war sogar mein Vornamen eingraviert. Im Sommer lieh es sich jemand aus und verlor es auf der Fusion. Seitdem fühle ich mich hilflos, kann zu oft keine Mango mehr auf der Straße essen, keinen Wein am Strand trinken, keine Worte in geheime Wände ritzen. Ich brauche ein neues, und zwar diesmal für immer, bitte. [b]Rabenkalender[/b] Der hing immer bei Papa zu Hause. Jetzt wohne ich alleine und kann nicht umhin diesen Brauch zu übernehmen. Der Rabenkalender ist ein Literaturkalender mit kleinen Wort- und Gedankenhäppchen, die den Geist bereichern. Manchmal schwarz-sarkastisch, manchmal triefromantisch, meistens aber ironisch und irrsinnig. Immer so, dass man jedes Blatt aufheben und einrahmen möchte. Weil das in sich Hineingrinsen morgens so schön ist und den ganzen Tag nicht aufhören soll. mercedes-lauenstein


[b]Eine gute Wolldecke[/b] Männer müssen sich von ihren Kindheitswolldecken–Traumata befreien und eine gute, leicht kratzige, graue Decke haben, in der sie sich am Schreibtisch einwickeln können, während sie nachts über Zahlen, Romanen oder Kompositionen grübeln. Ich möchte entweder eine von Ladak aus Holland oder die leider extrem unmännlich klingende "Sissi" von Steiner 1888 aus Österreich. [b]Papier-Tasche von Saskia Diez[/b] Das ist so etwas Tolles: Eine Tasche, die aussieht und sich anfühlt und leicht ist wie Papier, die aber total stabil, wasserfest und insgesamt höllisch schick ist - vor allem, wenn sie schon ein bisschen verknittert ist. Möglich macht dies alles das Material Tyvek, in Form gebracht wurde die Tasche vom Design-Paar Diez in München. Und wer bringt sie jetzt zu mir? [b]Bulleit Bourbon Frontier Whiskey[/b] Ist zwar kein ganz toller Whiskey, hat aber eine lässige Flasche. Und da Spirituosen bei mir eh immer einstauben, wäre es schön, wenn sie dabei wenigstens dekorativ aussähen. [b]Nantucket-Poster[/b] Ich habe so einen kleinen Neuengland/Hamptons/Long Island/Preppie-Spleen und will gerne mal in diese Gegend an der Ostküste der USA, wo Hummer sehr billig und die Häuser sehr teuer sind. Bis es soweit ist, fände ich auch dieses Plakat ziemlich brauchbar, auf dem ein U-Bahn-Plan für die sehr kleine Insel Nantucket entworfen wurde. Grafisch, lustisch, amerikanisch – was will man mehr? [b]Suede Shoe in grau[/b] Und wo wir gerade in der Nähe von NYC sind, hätte ich gerne auch noch diese netten Schuhe vom endsgefragten Post-Skate-Label Supreme. Die shippen zwar leider nicht nach Deutschland, aber dem Weihnachtsmann ist das ja ganz egal. Um noch was Klassisches zu schreiben: Ich lasse mir ja auch sehr gerne Parfüms und Krawatten schenken und verstehe nicht, wieso das als unoriginell gelten soll. Neulich hat mich eine ambitionierte Parfümverkäuferin mit etwas Neuem angesprayt, woraufhin ich sofort flüchtete. Dabei hat das eigentlich den ganzen Tag lang sehr ordentlich gerochen und es gelingt eigentlich fast keinem Duft, dass er mich nicht irgendwann nervt. Es war das neue Paul Smith Man. Also her damit. Und Krawatten? Wie wäre es mit dieser hier? max-scharnigg


Ich stricke und ich nähe in meiner Freizeit. Das sind meine Hobbys, sie sind zugegebenermaßen nicht cool, aber zum Glück gleiche ich das mit meiner natürlichen Kühlheit sehr gut aus... Und deshalb wünsche ich mir dieses Jahr lauter Sachen, die damit zu tun haben - und die ich mir wegen teuer und nicht unbedingt nötig nur schweren Herzens selbst kaufen würde. [b]Ein ganzes Paket voller Malabrigo Wolle[/b] Die ist so weich und schön und handgefärbt aus einem Familienbetrieb in Uruguay, der eng mit Frauen aus der Region zusammenarbeitet, die auf diese Weise eigenes Geld verdienen können. Vertrieb in Deutschland über juergenweidnet.de. [b]"The Opinionated Knitter" oder "Knitting Around" von Elizabeth Zimmermann[/b] Elizabeth Zimmermann ist die Grande Dame des Strickens, die in diesem Jahr 100 geworden wäre und vor genau zehn Jahren gestorben ist. Sie wird von Tausenden Menschen verehrt - und das zurecht, bringt sie uns doch die tollsten Tricks auf eine so nette und unterhaltsame Weise bei, dass man die Bücher ohne weiteres auch einfach so lesen kann. Wenn man mag... [b]Addi Turbo Rundstricknadeln[/b] Man sagt, damit könne man voll schnell stricken, wegen der speziellen Spitze. Außerdem ist das eine thüringische Firma, die in ihrem Image-Filmchen auch eine junge Azubine mit Kopftuch zeigt. [b]Stoff von Kiseki[/b] Total kränker, bzw. schöner Stoff aus der Kollektion kokka von Kiseki mit Schweinchen und Vögeln und bunt und Pixeln. [b]"Weekend Sewing" von Heather Ross[/b] Das ist eines dieser hübschen amerikanischen Handarbeitsbücher, ganz unverzopft und mit über 40 Projekten, von denen man sofort fast alle nach nähen will. [b]Alle Staffeln von "The Wire"[/b] Und was braucht man, damit man vor lauter Langeweile beim Stricken nicht anfängt, sich die Haare auszureißen? Na klar! Gute DVDs. christina-waechter


[b]Jacques Cousteau DVD Box[/b] Ich habe einen fürchterlich leichten Schlaf und erhoffe mir, dass mich Cousteaus Unterwasserwelt zum Träumen bringt. [b]"Logos" von Atlas Sound[/b] Falls der Cousteau nichts bringt, soll mich Unterwasser-Musik in den Schlaf wiegen. "Logos" heißt das neue Soloalbum von [i]Atlas Sound[/i], dem Soloprojekt von [i]Deerhunter[/i]-Sänger Bradford James Cox und ist der beste Soundtrack für einen Unterwasser-Dokumentarfilm, den es nie gegeben hat. [b]Einkaufstasche von Yo La Tengo[/b] Die Band [i]Yo La Tengo[/i] aus Hoboken, New Jersey hat bereits Musik für einen Meeres-Dokumentarfilm komponiert. Den hab ich aber schon. Stattdessen wünsch ich mir die wunderschöne [i]Yo La Tengo[/i]-Einkaufstasche in grün. [b]Vans Authentic in grün[/b] Zur Tasche will ich dann noch die passenden grünen Schuhe von Vans. Die lösen sich zwar erfahrungsgemäß beim ersten Regen auf, doch das macht nichts. Im Januar habe ich nämlich Geburtstag, da wünsch ich mir dann neue. [b]Kontaktspray[/b] Bei mir zu Hause hat fast jedes technische Gerät einen Wackelkontakt. Damit die Geräte einigermaßen funktionieren, muss ich sämtliche Kabel etwa mit Büchern beschweren. Jetzt kann ich mir aber nicht jedes Gerät neu zu Weihnachten wünschen. Daher freue ich mich auch schon über ein Kontaktspray. michael-mettke


Kurz nach Heiligabend ziehe ich um. Meine erste eigene Wohnung! Jetzt kann ich endlich mal so einrichten, wie ich will – da kommt mir Weihnachten gerade recht. [b]Bravur Wanduhr[/b] Diese riesige Uhr von Ikea finde ich schon lange richtig toll. Zwar tickt sie so laut, dass man es sogar auf der anderen Seite der Wand hört, an der sie hängt. Doch das ist egal, denn in meinem Flur würde sie bestimmt super aussehen. [b]Vorratsdose "Cookies"[/b] Falls mir diese schön landhausig anmutende Dose jemand schenkt, dann bitte GEFÜLLT! Auch, wenn langfristig wahrscheinlich mein Schokomüsli drin landet. [b]Samanid Shower Curtain[/b] Das Bad meiner neuen Wohnung ist ziemlich klein und irgendwie… ziemlich grau. Der passende Duschvorhang ist also entweder ebenfalls grau – oder knallbunt! Deswegen finde ich dieses Teil von Anthropologie perfekt. [b]Poster "Keep Calm and Carry On"[/b] Das Plakat hat die britische Regierung Ende der 30er Jahre drucken lassen, um die Bevölkerung auf eine mögliche deutsche Invasion vorzubereiten. Seit der Wirtschaftskrise ist es wieder hip, und in einer extremen Unistress-Phase kann ein Blick darauf sicher auch nicht schaden. Nur die Farbe finde ich noch nicht so toll. Aber das ließe sich ja mit einem Grafikprogramm und einem Gang zum Copyshop lösen… [b]Toaster[/b] Man glaubt ja gar nicht, wie viele hässliche Toaster es gibt! Ich finde, Küchengeräte sollten entweder sehr nostalgisch oder sehr schlicht aussehen. Erstere sind dann oft auch sehr teuer, weshalb ich lieber etwas schlichtes wie diesen hier hätte. [b]Einen grünen Daumen[/b] Ich hätte wirklich, wirklich gern Pflanzen in der neuen Wohnung. Aber bislang sind bei mir noch jede Blume und sogar mal ein kleiner Kaktus eingegangen. Wäre es da nicht unverantwortlich, wenn ich jetzt wieder eine Orchidee, einen Gummibaum oder auch nur einen Mini-Kräutergarten kaufte? eva-schulz


Auch die jetzt.de-Programmierbrigade ist (noch) nicht wunschlos glücklich. peter-wagner hat nachgefragt, was die Jungs auf ihren Wunschzettel schreiben. [b]Ein Paar neue Ski[/b] Seit ich sechs bin, fahre ich Ski. Ich bin im Sauerland aufgewachsen und mit Zwölf war ich sogar mal westdeutscher Meister in der Abfahrt. Naja, das war auch nicht so schwer. Meine aktuellen Ski sind jetzt schon sechs Jahre alt und nicht mal Carver. Wenn man ein bisschen gute Figur machen will, muss man schon mit dem Trend gehen. Deshalb: die Voelkl! dirk-brambring +++ [b]Touchscreen TFT[/b] Warum ich den will? Weil er geil ist! [b]Sealpelt[/b] Warum ich das will? Weil’s warm ist! [b]Monome[/b] Das ist so ein Synthiepad, wo du Loops auf die einzelnen Buttons legen und dann Musik machen kannst. Warum ich das will? Zum Musikmachen! wolfgang-luebke +++ [b]Ein Rücklicht für mein Fahrrad[/b] Okay, es ist gar nicht mein Fahrrad, es ist das Fahrrad meines Großonkels, mit dem ich seit September in München in einer WG wohne. Er hat so ein schrottiges Citybike... obwohl! Es ist eigentlich ganz okay! Nur das Licht geht eben nicht. [b]USB-Raketenwerfer[/b] Der ist saucool. Du schließt ihn an deinen Computer an und kannst dann auf deine Bürokollegen schießen! samuel-lissner

  • teilen
  • schließen